Table of Contents Table of Contents
Previous Page  27 / 64 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 27 / 64 Next Page
Page Background

9. September 2017

Bauen und Wohnen

27

maber boden gbas

Neumarktstraße 2 · 26316 Varel

Telefon 0 44 51 / 95 95 20

ax 0 44 51 / 9 5 95 59

R INER

ma l er + boden + g l as

Neumarktstr

l

telefon 0 44 51 / 95 95 20 · fax 95 95 59

www.malerpadtberg.de ·

w

ww.opt malerpartner.de

riedrich-Ebert-Str. 56 · 26316 Varel

tel. 0 44 51 / 9 95 20 · fax 95 95 59

www.malerpadtberg.de

·

info@malerpadtberg.de

GmbH & Co. KG

Sämtliche Malerarbeiten

Reparaturverglasung

Bodenbeläge

Parkett

Wärmedämmfassaden

Trockenbau

Westersteder Straße 71 A • 26316 Varel

Tel.: 04456 / 8995607

www.eckumlenkung.de

eckumlenker@t-online.de

Fenster • Türen • Rollläden

Reparatur undWartung • Schließsysteme

Fenster & Türen

Bauen • Wohnen • Einrichten

Abgestimmt: Wandfarbe passend zur Holzart

Es gibt kaum einen Wohn-

raum, in dem kein Holz vor-

kommt. Sei es als Bodenbelag,

in Form von Möbeln, Türen oder

Fensterrahmen. Was viele nicht

wissen: Je nach Wandfarbe, die

man zur Holzart wählt, können

ganz verschiedene Stimmungen

entstehen. Das Ambiente kann

zum Beispiel beruhigend und

warm oder aber aktivierend und

frisch wirken. Da Birke, Buche,

Nussbaum, Kirsche und Co in

Farbe und Maserung variieren,

fallen auch die dazu passenden

Wandfarben entsprechend un-

terschiedlich aus.

Für das perfekte Match muss

man zuerst entscheiden: Soll

bewusst auf Gegensätze oder

lieber auf eine harmonische

Ton-in-Ton-Gestaltung gesetzt

werden? Es geht also zunächst

um die gewünschte Wirkung.

Denn steht eine Wandfarbe in

Kontrast zur Holzfarbe, wird das

Holz betont. Bei der Wahl einer

sehr ähnlichen Farbe werden

beide Elemente gleichrangig

wahrgenommen und harmonie-

ren stimmig miteinander. Dun-

kle Hölzer wie Nussbaum bei-

spielsweise lassen sich vielfältig

kombinieren. Mit hellen Braun-

Nuancen wie Sand oder Bei-

ge wirkt der Raum besonders

edel, mit Gelb-Tönen vor allem

warm und mit einem sanften

Mint eher beruhigend. Zu Höl-

zern von mittlerer Helligkeit wie

Kiefer und Erle passt eine kühle

Farbgebung mit purem Weiß,

Blau oder Grau-Nuancen. Das

Ergebnis: Die Wände heben

sich ab und sorgen für eine fri-

sche und entspannende Atmo-

sphäre, wie man sie vom skan-

dinavischen Einrichtungsstil her

kennt. Kräftiges Mittelblau oder

helles Grün kreieren hingegen

wieder eine ganz andere, sou-

veräne, zurückhaltende Stim-

mung. Wer rötliche Holzarten

wie Kirsche und Palisander sein

Eigen nennt, kann verschiedene

Farbrichtungen einschlagen –

von kräftig und lebendig zu un-

bunt und grau. Starke Farben

wie Grüngelb wirken beson-

ders frisch, während intensive

Rot- und Beerentöne im Zu-

sammenspiel mit dem rötlichen

Holz Wärme und Emotionalität

ausstrahlen. Helles Holz kommt

am besten mit kontrastreichen

Hier wurde mit Gelb- und Rottönen passend zum rötlichen

Holz ein sehr warmes Ambiente geschaffen.

(Foto: epr/Alpina)

Wandfarben zur Geltung, von

Rot über Grün, Braun und Blau

bis hin zu Grautönen. Auch

Kombinationen aus verschie-

denen Farben versprühen Har-

monie: Wohnlich, natürlich und

entspannend wird es, wenn man

etwa warmes Braun wie Mokka

zusammen mit zartem Hellblau

streicht.

Viele weitere Tipps der Alpina

Farbexperten sowie den Pro-

duktfinder gibt es unter www.

alpina-farben.de.

(epr)