Table of Contents Table of Contents
Previous Page  44 / 64 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 44 / 64 Next Page
Page Background

44

Bockhorn

Friebo 36/2017

Leserbrief zum Thema Ver-

kehrssicherheit auf Schulwe-

gen:

„Zum Thema Schulwegsi-

cherheit in Bockhorn ist zu sa-

gen, dass es sehr wohl in un-

serer Gemeinde Menschen gibt,

die sich dieses Themas anneh-

men. Vertreter von Polizei, Kin-

dergärten, Schulen, Vereinen,

Kirche, Ehrenamtlichen, Rat

und Verwaltung und viele ande-

re bilden in Bockhorn den Prä-

ventionsrat. Der Präventionsrat

der Gemeinde Bockhorn wurde

1998 gegründet mit dem Ziel, In-

stitutionen zu vernetzen, die mit

dem sozialen Miteinander in der

Kommune befasst sind. […] Die

Ergebnisse aus diesem Präven-

tionsrat sind schon mehrfach

durch Rat und Verwaltung um-

gesetzt worden. Die Mitglieder

arbeiten ehrenamtlich und un-

entgeltlich.

Zur Verkehrslage in Bockhorn:

Wie der Bürgermeister jüngst

in seiner Presseerklärung zur

Langen Straße erwähnte, gab

es in der Vergangenheit viele

Vorschläge aus dem Rat quer

durch alle Fraktionen, um die

Lage dort zu entschärfen. Es

gibt jedoch einiges zu beden-

ken wenn man eine langfristige

Lösung anstrebt. Verständlicher

Weise möchten die Geschäfts-

inhaber den Verkehr, auch nicht

teilweise, aus der Langen Straße

verbannen.

Wir haben eine Umgehungs-

straße über die alte Bahnlinie

um den Verkehr im Ortskern zu

entlasten. Aus welchen Grün-

den auch immer, vermutlich der

gefühlte Umweg, wird diese je-

doch zum Beispiel von Pendlern

zwischen Varel und Zetel nicht

so angenommen wie gehofft.

Es ist noch gar nicht so lange

her, da wurde die Lange Stra-

ße neu gestaltet. Hier war man

seiner Zeit schon weit voraus

und hat auf Radwege verzich-

tet. Derzeit darf auf der Lan-

gen Straße, auch in Teilen auf

der Fahrbahn, geparkt werden.

Müssen denn überall Verbots-

schilder aufgestellt werden?

Ich vertrete nach wie vor die

Auffassung, dass wir für den

Bockhorner Ortskern dringend

eine Vision zur Verkehrsführung

benötigen. Erst dann können

Einzelmaßnahmen stattfinden.

Derzeit eine Verkehrsführung zu

planen gestaltet sich schwierig,

da einige Gewerbebetriebe mit

großer Kundenfrequentierung

Erweiterungen und Neubauten

planen. Die geplanten Zu- und

Abfahrten müssen in die Pla-

nung aufgenommen werden.

[…] Die Kreuzung Neuenbur-

ger Straße/Am Markt und Grab-

steder Straße zum Beispiel ist

durch die parkenden Autos vor

der Arztpraxis bis hin in den

Kreuzungsbereich und der ho-

hen Hecke auf der anderen Sei-

te nicht einsehbar. Hier kommt

es täglich zu brenzligen Situa-

tionen, auch mit Rettungs- und

Einsatzfahrzeugen.

Viele Vorschläge und Anträ-

ge zu diesen Themen liegen der

Verwaltung vor. Quer durch alle

Fraktionen besteht der Wunsch

diese schnell abzuarbeiten.“

Rolf Scherer, Bockhorn

Im Dialog: Leserbriefe

Vision für Ortskern notwendig

Leserbriefe geben ausschließlich die Meinung des Verfassers wieder.

Die Veröffentlichung sowie die sinnwahrende Kürzung von Leserbrie-

fen behält sich die Redaktion vor. Bei allen Zuschriften, auch via E-Mail,

bitte stets die vollständige Adresse und Telefonnummer angeben.

Handykurs

Bockhorn.

Im September

oder Oktober besteht die Mög-

lichkeit an drei Vormittagen (ins-

gesamt zwölf Unterrichtstun-

den) jeweils dienstags unter der

Anleitung von Frank Künze an

einem Handykurs teilzunehmen.

Geschult wird an den eigenen

Smartphones. iPhone-Besitzer

können leider nicht teilnehmen.

Ort und Termin wird mit den Teil-

nehmern abgestimmt. Anmel-

dungen und Informationen bis

zum

15. September

bei Imke

Haschen,

v

04453/72002. Bitte

auch auf den Anrufbeantworter

sprechen.

Qigong-Kurs

Grabstede.

Der TuS Grab-

stede bietet im Bereich Gesund-

heitssport unter der Leitung von

Anita Dierks wieder einen neuen

Kurs „Qigong-Gesundheitsför-

derung“ nach der Traditionellen

Chinesischen Medizin (TCM) an.

Der Kurs findet mittwochs um 17

Uhr in der Sporthalle Grabstede

statt. Die sanften Bewegungen

unterstützen die Atmung, die

Beweglichkeit der Gelenke und

lösen Muskelverspannungen.

Weitere Informationen und

Anmeldungen sind ab sofort

möglich bei Elke Molenda unter

04452/8110.

Erntefest in Bredehorn

Ernteumzug und -ball steht auf dem Programm

Bredehorn.

Das Getreide ist

gemäht, die Krone gebunden

– so findet am

16. und 17. Sep-

tember

in Bredehorn das jähr-

liche Erntefest statt.

Zum Umzug am Samstag

treffen sich alle geschmückten

Wagen um 13 Uhr bei Friedrich

Köhne in Moorwinkelsdamm.

Gestartet wird um 13.30 Uhr in

Richtung Bredehorn. Der erste

Wagen mit der Erntekrone wird

in etwa um 14.30 Uhr am Stiener

Kroog erwartet. Anschließend

wird die Erntekrone mit musi-

kalischer Begleitung der Show-

band Grabstede in den Saal

gebracht. Am Abend startet um

20 Uhr der Ernteball im Stiener

Kroog. Der Eintritt ist frei, die

Dorfgemeinschaft Bredehorn/

Moorwinkelsdamm freut sich je-

doch über eine Spende. Im Lau-

fe des Abends werden die drei

besten Wagen vom Nachmittag

prämiert.

Am Sonntag gibt es mittags ab

11.30 Uhr Erbsensuppe, nach-

mittags steht von 14 bis 16 Uhr

ein buntes Programm für Kin-

der auf dem Plan. Um Anmel-

dung für den Ernteumzug wird

bis zum 15. September unter

v

04452/919343 gebeten.

Kinder erhalten Medaillen

Boßelverein führt Spielenachmittage durch

Bockhorn.

32 Mädchen und

Jungen beteiligten sich an der

zweiten Auflage der Spielenach-

mittage des Klootschießer- und

Boßelervereins „Freier Friese“

Steinhausen. Der Wettbewerb

gehörte zum Ferienprogramm

der Gemeinde Bockhorn. Insge-

samt traten die Kinder in fünf ver-

schiedenen Veranstaltungen ge-

geneinander an. Durch die Wett-

bewerbe bekamen die Kinder

einen Eindruck vom Boßelsport.

Der Spaß stand dabei natürlich

im Vordergrund.

Alter 3 - 4 Jahre:

1. Joost Haschen

2. Jarred Friedriech

3. Ben Rippe

4. Gesa Haschen

5. Linus Maaß

6. Lotta Merten

Alter 5 - 6 Jahre:

1. Lea Haschen

2. Janice Friedriech

3. Hannes Haschen

4. Ömer Egi

5. Etienne-Soel Albers

6. Lotta Hänecke

7. Fenna Schütte

7. Fynn Merten

9. Dylan Esters

10. Leni Behrens

Alter 7 - 8 Jahre:

1. Emily Theilen

2. Carlo Mammen

3. Hendrik Benner

4. Luca Maaß

5. Leon Hastädt

6. Mattis Hänneke

Alter 9 - 10 Jahre:

1. Jeremy Friedriech

2. Andre Rüst

3. Jolina Schmidt

4. Hannah Reischuh

5. Jerome Ennen

6. Manja Schmidt

7. Eske Benner

Alter 11 und älter:

1. Marua Egi

2. Taha Egi

3. Dario Mammen

Helfer bei den Spielenachmit-

tagen waren:

Karin Villbrand, Anja Voß, Karl-

Hermann Brunken, Paul Pippis,

Wilfried Nitsche, Gerold Olt-

manns, Walter Voß und Walter

Renken.

Die Teilnehmer der Spielenachmittage freuten sich über ihre

Medaillen.

Foto: privat