Table of Contents Table of Contents
Previous Page  7 / 64 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 7 / 64 Next Page
Page Background

9. September 2017

Varel

7

Qualität seit 1988

Ausführung sämtlicher

Pflasterarbeiten, auch

fachgerechte Instand-

setzung kleinerer Flächen

Drainage- und

Entwässerungsarbeiten

Fallrohranschlüsse

Kellerabdichtungen

Garagenhofbau

S

(04421) 203606 • (04453) 3506 •

www.wuebbenhorst-strassenbau.de

Unser aktueller

www.maxxikuechen.de

Prospekt

B

ockhorn

Hilgenholter Straße 49

jetzt online

Wer tanzt, betet doppelt

Varel.

Unter dem Motto „Wer

tanzt, betet doppelt“ lädt die

Pfarrei St. Bonifatius, Varel, wie-

der zum meditativen Tanz ein –

wie immer am zweiten Mittwoch

im Monat.

Jeder der Nachmittage steht

unter einem besonderen (bib-

lischen) Thema, das durch Tän-

ze und Texte entschlüsselt, er-

fahrbar und vertieft wird. Der

Meditative Tanz möchte die

Teilnehmer befähigen, durch die

Verbindung von Musik und Be-

wegung, von Zeit und Raum das

‚Jetzt’ zu spüren und Seele und

Herz zu öffnen. Die Leitung hat

Dipl.-Pädagogin Claudia-Regina

Bruns aus Bockhorn. Am

Mitt-

woch, 13. September,

lautet

das Thema „Von allen Seiten

umgibst Du mich“. Beginn ist um

17.45 Uhr, Ort die Alte Kirche in

der Osterstraße.

Anmeldungen sind im Pfarr-

büro (

04451/2248) möglich;

aber auch jeder spontane Besu-

cher ist herzlich willkommen.

LiVe lädt ein: „Stormtage“ in Varel

Vorträge, Vernissage und Lesungen zum Auftakt

Varel.

Der Arbeitskreis für Li-

teratur in Varel (LiVe) lädt nach

den erfolgreichen Veranstal-

tungen zu Ferdinand Hardekopf

im vergangenen Jahr nun zu

einem neuen Thema ein. Vom

14. bis zum 24. September

finden in Varel die „Stormtage“

statt.

Zum Auftakt gibt es einen

Vortrag von Uwe Hüttmann mit

dem Titel „Unser Klassiker hat

Geburtstag. Theodor Storm

und sein Vareler Musikant“. Die-

se gemeinsame Veranstaltung

des Heimatvereins Varel und

des Arbeitskreises LiVe findet

am

14. September ab 20 Uhr

im Lothar-Meyer-Gymnasium

statt.

Anlässlich des 200. Geburts-

tages Theodor Storms wird Uwe

Hüttmann mit Bezug auf Storms

Vareler Novelle Wege zu Storm

aufzeigen, die sich aus den Im-

pulsen vor Ort ergeben. Wer

nämlich wachen Sinns in Varel

lebt, wird unabhängig von Ju-

biläen auf Anregungen stoßen,

Storm zu lesen. Auch entlang

seiner Eigenerfahrung, als Hu-

sumer erst in Varel zum Storm-

Leser geworden zu sein, möch-

te der Referent verdeutlichen,

dass es guttut, sich von Zeit zu

Zeit auf die Vorzüge der Lyrik

und Novellen Storms einzulas-

sen. In einer Presseerklärung zu

den Stormtagen heißt es:

„Es ist kein provinzieller Grö-

ßenwahn, sondern ein Kompli-

ment des Storm-Biografen und

anerkannten Erzählers Jochen

Missfeldt, in Varel einen Storm-

Ort im kleinen Format zu sehen.

In der Tat lassen sich etliche

Spuren der Storm-Familie und

der Novelle „Ein stiller Musi-

kant“ in Varel finden, zu einem

literarischen Spaziergang ver-

knüpfen und als Geschichte

erzählen. Aus diesem Grund

erinnert der Arbeitskreis „Li-

teratur in Varel entdecken“ mit

seinen diesjährigen Literatur-

tagen an das Leben und Werk

eines Klassikers, dem es guttun

würde, wieder mehr gelesen zu

werden.

Am

15. September

wird

eine Ausstellung zu „Storm“ im

Kunstraum Varel am Hafen er-

öffnet, mehr dazu auf Seite 8.

Kurzweilige Lesungen unter

dem Titel „Vareler lesen Theo-

dor Strom“ gibt es am 1

6. Sep-

tember von 11 bis 13.30 Uhr

in

der Vareler Stadtbibliothek.

Die Veranstaltung wird mode-

riert von Marion Funch und Uwe

Hüttmann. Jeder Vorleser hat

etwa zehn Minuten Lesezeit.

Die leitende Idee ist, die

Vielfalt der Persönlichkeiten,

der Temperamente und litera-

rischen Neigungen zu nutzen,

um eine lebendige, abwechs-

lungsreiche Begegnung mit der

Literatur Storms zu gewinnen.

Die letztjährigen Erfahrungen

waren außerordentlich ermu-

tigend. Vorlesen werden unter

anderem Gerald Chmielewski,

Alfred Renze und Prof. Dr. Antje

Sander. Die Leser haben sich

aus einem Reader mit Storm-

Texten, zusammengestellt von

LiVe, einen Text oder Gedichte

ausgesucht.

Ein besonderer Höhepunkt

der „Stormtage“ wird sicher

das Konzert der Gruppe DRAG-

SETH in Kooperation mit dem

Stadtmarketiung Varel sein.

Das Trio aus Husum tritt am

22.

September

ab 20 Uhr im Vare-

ler Waisenstift auf. Der Vorver-

kauf für das Konzert hat bereits

begonnen.

Karten gibt es unter www.

nordwest-ticket.de,

unter Ti-

cketshop Stadtmarketing Varel

oder bei Brillen Wandke in Varel

sowie im Reisebüro Brumund

Bockhorn.

(ak)

Theodor Storm hatte ganz

besondere Verbindungen zur

Stadt Varel.

Foto: Uwe Hüttmann

Sportabzeichen

Varel.

Die Sportabzeichen-

Saison neigt sich beim TuS Büp-

pel dem Ende entgegen.

Nur noch drei Mal dienstags –

am 12., 19. und 26. September,

jeweils von 17.15 bis 19.30 Uhr

– bietet der Verein auf der Sport-

anlage der Büppeler Grund-

schule die Möglichkeit an, für

die noch fehlenden Disziplinen

zu trainieren und sich die er-

reichten sportlichen Leistungen

bestätigen zu lassen.

Das

TuS-Sportabzeichen-

team bittet, die Unterlagen, so-

weit noch nicht geschehen, zum

Sportplatz mitzubringen.

Gemeinsamer Ausflug

Varel.

Der DHB – Netzwerk

Haushalt, Ortsgruppe Varel, be-

sucht am

Donnerstag, 14. Sep-

tember

, das Kikkoman-Werk in

Holland und Bremen. Abfahrt

des Busses ist um 7.10 Uhr ab

Bahnhof Varel. Die Rückkehr ist

gegen 17.30 Uhr vorgesehen.

Anmeldungen für eine Teil-

nahme werden noch unter

04451/83926 entgegen genom-

men.

Hauptversammlung

Varel.

Zur Mitgliederver-

sammlung zum 140. Vereinsjahr

lädt der Verein für Kunst und

Wissenschaft am

Mittwoch,

13. September

, um 20 Uhr in

den „Friesenhof“ in Varel ein.

Neben dem Bericht über das

abgelaufene Vereinsjahr ste-

hen auch die Vorschau auf das

Programm 2017/2018, der Kas-

senbericht (zur Finanzlage), die

Entlastung des Vorstandes und

Wahlen auf der Tagesordnung.

Zweiradfachgeschäft Hegeler

Wir verkaufen nicht nur –

wir reparieren auch!

Gaststr. 17 ∙ 26316 Varel ∙ 04451-4710