Table of Contents Table of Contents
Previous Page  16 / 48 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 16 / 48 Next Page
Page Background

16

Varel

Friebo 37/2017

Wolfgang Fleischhauer wählt Hans-Werner Kammer,

Du auch?

Gemeindeverband

Zetel-Neuenburg

Frische Luft im Vareler Hallenbad

Sanierung der Lüftungsanlage pünktlich zur Eröffnung abgeschlossen.

Varel.

„Wenn man durch die

Türen des Hallenbads kommt,

merkt man sofort, wie deutlich

sich die Luft im Vergleich zu vor-

her verbessert hat“, schwärmt

Kurdirektor Johann Taddigs,

Betriebsleiter der Vareler Bäder,

von der neuen Lüftungsanlage

im Vareler Hallenbad.

45 Jahre nach der Eröffnung

des Vareler Hallenbads wurde

hier nun eine neue Lüftungs-

anlage eingebaut. Damit ge-

hört das „tropische Klima“, das

nicht nur im Bad, sondern auch

in allen anderen Gebäudeteilen

herrschte, der Vergangenheit

an. Nun herrscht außerhalb des

Bades deutlich trockenere Luft

und eine geringere Luftfeuchtig-

keit, was für Gäste und Mitarbei-

ter des Hallenbads angenehmer

ist. Mit dem Bau des neuen

Lüftungssystems wurde direkt

nach der Schließung des Bads

Mitte Juni begonnen. Rechtzei-

tig zum Start in die Hallenbad-

saison, die am

Montag, 19.

September

, beginnt, wurde die

Anlage fertiggestellt.

Für die Sanierung stand ins-

gesamt ein Volumen von rund

675.000 Euro zur Verfügung.

Im Rahmen der Nationalen Kli-

maschutzinitiative förderte das

Bundesumweltministerium die

energetische Sanierung mit

einem Zuschuss von knapp

71.000 Euro.

„Wir bekommen eine deut-

liche Verbesserung im Hallen-

bad, auch mit Blick auf ökolo-

gische und ökonomische As-

pekte“, betont der Kurdirektor,

damit investiere die Stadt auch

in die Bestandssicherung des

Bades. Ohnehin werde stetig an

Möglichkeiten gearbeitet, den

Service zu verbessern und zu-

gleich die Effizenz zu erhöhen.

Neben dem gesteigerten

Komfort für Personal und Besu-

cher wird die neue Anlage auch

deutlich sparsamer mit Energie

umgehen: „Die Wärmerück-

gewinnungsanlage im jetzigen

System musste schon vor Jah-

ren außer Betrieb genommen

werden. Die neuen Lüftungs-

motoren für die Zu- und Abluft

und die Wärmerückgewinnung

arbeiten mit einem Wirkungs-

grad von rund 75 Prozent und

verringern so den Stromver-

brauch um etwa 40 Prozent und

den Wärmeverbrauch um ca. 30

Prozent“, berichtet Antje Schön-

Kai Langer, Jürgen Schönfelder, Maya Martens, Henry Nieb-

ling und Ingo Knutzen (v.l.) freuen sich über die neue Lüf-

tungsanlage, die pünktlich zur Eröffnung der neuen Hallen-

badsaison fertiggestellt wurde.

Foto: Pascal Fianke

Die neue Lüftungsanlage

sorgt für frische Luft im Hal-

lenbad.

Foto: Pascal Fianke

Freibad geht in die Winterpause

Traditionelles Abschwimmen am Bäker

Varel.

Jede Saison geht ein-

mal zuende, auch wenn sie,

wie in diesem Jahr im Freibad,

fast drei Wochen länger ge-

dauert hat, als üblich. Doch am

Sonntag, 17. September

, ist

es dann soweit und die Freiluft-

saison endet, natürlich mit dem

traditionellen

Abschwimmen

der DLRG OG Varel. Die Ver-

anstaltung beginnt um 16 Uhr,

wenn alle Aktiven einen letzten

Sprung ins doch schon recht

frische Wasser wagen. Danach

treffen sich Rettungsschwim-

mer, Freibadförderer und alle,

die sich dem Bad verbunden

fühlen zum Klönsnack bei Ge-

tränken und Grillwurst und las-

sen die in diesem Jahr doch

recht durchwachsene Freibad-

saison Revue passieren. DLRG

und Förderverein freuen sich

auf viele Besucher.

Eine lange Saison im Freibad am Bäker neigt sich dem Ende

entgegen.

Foto: privat

born vom städtischen Fachbe-

reich Planung und Bau.

Insgesamt wurden im Keller

des Hallenbades etwa 1.500

Quadratmeter isolierte Lüf-

tungskanäle und rund 1.000

Meter Kabel verlegt.

In Zahlen ausgedrückt wird

deutlich, wie groß die Verbesse-

rung durch die neue Lüftungsan-

lage ist. „Während die alte Anla-

ge einen Verbrauch von 460.000

kWh/Jahr hatte, verbraucht die

neue Anlage nur 262.000 kWh/

Jahr. Somit haben wir Einspa-

rungen von rund 4.300 Tonnen

CO

²

-Ausstoß“, erzählt Antje

Schönborn begeistert.

Durch den geringeren Aus-

stoß steigt die Lebensdauer des

Gebäudes um 15 bis 20 Jahre.

Neben der Lüftungsanlage,

die komplett erneuert wurde,

wurden auch die WCs im Ein-

gangsbereich und die alten

Entwässerungsleitungen

re-

noviert. „Durch den Abbau der

Lüftungskanäle ergab sich in

den sonst schwer zugänglichen

Bereichen die Möglichkeit,

gleich zusätzliche Arbeiten zu

erledigen“, erläutert Schönborn.

Nicht zuletzt wurden statische

Verbesserungen am Baukörper

vorgenommen, hinzu kamen die

ohnehin üblichen Wartungsar-

beiten.

Auch in dieser Saison bie-

tet das Hallenbad wieder Kur-

se an. So finden die beliebten

Kurse „Aquafitness“, von 17 bis

17.45 Uhr, und „Aquajogging“,

von 18 bis 18.45 Uhr wie ge-

wohnt mittwochs statt. Von 19

bis 21 Uhr steht dann das Da-

menbaden auf dem Programm.

Freitags gibt es die Event-

abende von 20 bis 22 Uhr.

Samstags gibt es von 14 bis 16

Uhr einen Spielenachmittag für

Kinder. Ein besonderes Event

für Kinder findet am

Freitag, 27.

Oktober,

statt, wenn sich von

17 bis 22 Uhr alles um das The-

ma Halloween dreht.

„Außerdem ist geplant, dass

wir in der Weihnachtszeit mit den

Kindern basteln“, so Schwimm-

meisterin Maya Martens.

Mehr als 70.000 Besucher

kommen jährlich ins Hallenbad,

Schulklassen und Vereinsgrup-

pen inklusive.

„Unswar sehr wichtig, dasswir

für die Schüler den Schwimmbe-

trieb aufrecht erhalten konnten.

Deswegen gab es eine Abstim-

mung zwischen dem Freibad

und dem Hallenbad. Nach den

Sommerferien haben über 1.000

Schüler das Freibad vormittags

zum Schwimmen genutzt“, so

DLRG-Chef Kai Langer. Nach

dem Ende der Freibadsaison

können die Schüler nun wieder

im Hallenbad schwimmen – und

das mit besserer Luft.

(pf/tz)