Table of Contents Table of Contents
Previous Page  38 / 48 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 38 / 48 Next Page
Page Background

38

Zetel

Friebo 38/2017

Liebe Fahrgäste und Kunden,

entgegen allen aktuell kursierenden Behauptungen ist

unser Chef

nicht verstorben!

Unser Betrieb läuft wie gewohnt und – wie immer –

sind wir gerne für Sie da!

Testen Sie uns als Alternative zum ... !

Eine weiterhin gute Fahrt

wünscht Ihnen das Gröne-Team!

TOTGESAGTE leben länger!

04453 /

489262

• Kranken- und Rollstuhltransporte •

Die Alternative zum ...

Gröne

Zetel.

Einmal wählen dürfen

wie die Großen – die Juniorwahl,

ein Projekt des Kumulus Ver-

eins, das vom Deutschen Bun-

destag unterstützt wird, macht

dies für jene, die noch nicht die

Volljährigkeit erreicht haben,

möglich. An der IGS Friesland

Süd haben sich die Schüler in

den vergangenen Wochen im

Unterricht auf die Wahlen vorbe-

reitet. Dazu gehört die Definition

von Demokratie ebenso wie das

nötige Hintergrundwissen wie

sich der Bundestag zusammen-

setzt, warum überhaupt gewählt

wird und was es mit dem „Wahl-

O-Mat“ auf sich hat.

Am vergangenen Dienstag-

morgen durften die Schüler der

Jahrgänge 7 und 8 schließlich

ihre Stimme abgeben. Und das

sah auf den ersten Blick nicht

viel anders aus, als bei der Wahl

an diesem Sonntag. Der Wahl-

vorstand überprüfte die Wahl-

benachrichtigungen und hän-

digte die Stimmzettel aus, die

Schüler nahmen in zwei Wahl-

kabinen den Platz ein, ehe es an

den Einwurf an der verplompten

Wahlurne ging. Auch wenn es

sich um eine simulierte Wahl

handelt, wird das Ergebnis nach

der Bundestagswahl im Internet

veröffentlicht.

„Es ist interessant zu sehen,

wie die Schüler mit dem Thema

Politik und Demokratieverständ-

nis umgehen“, sagt Fachlehrer

Roger Pikart, der die Wahl mit

dem 8. Jahrgang im Unterricht

behandelt hat, „Bei einigen

Schülern merkt man, dass auch

zu Hause darüber gesprochen

wird.“ Auch wenn 225 Schüler

der IGS „wahlberechtigt“ sind

– nicht alle nehmen das Ange-

bot in Anspruch. „Es gibt auch

Nichtwähler bei uns. Das ist

etwas enttäuschend“, bedau-

ert Roger Pikart und fügt hinzu:

„Aber das gibt es bei der echten

Wahl schließlich auch“. Das Er-

gebnis kann am Wahlsonntag,

24. September, unter folgendem

Link abgerufen werden:

www.juniorwahl.de

(ts)

Stimmenabgabe wie bei der echten Wahl

Michelle Klatt und Pascal Wortmeyer nehmen als Wahlvor-

stand die Wähler in Empfang und händigen die Stimmzettel

aus. An der Wahlurne durfte Lennart schließlich seine Stimme

abgeben.

Foto: Thorsten Soltau

Juniorwahl an der IGS Friesland-Süd – Ergebnisse ab Sonntag im Internet abrufbar

Bürgerinitiative gegründet

Anwohner setzen Ziele für weitere Arbeit

Zetel.

Die Anwohner des

Gewerbegebiets Roßfelde ha-

ben kürzlich in einer Versamm-

lung offiziell die Bürgerinitiative

„Gewerbegebiet Roßfelde“ ge-

gründet. In der Sitzung wurden

mögliche Aufgaben und Ziele

der Bürgerinitiative diskutiert

und beschlossen. So hätten

sich im Erfahrungsaustausch

der Teilnehmer neue Erkennt-

nisse über Sachverhalte im Zu-

sammenhang mit der Auseinan-

dersetzung der Anwohner und

der Spedition Tönjes ergeben,

schreibt die Bürgerinitiative in

einer Pressemitteilung.

Kritisiert wurde von den Mit-

gliedern, dass Maßnahmen, die

im Bebauungsplan 2014 festge-

legt wurden, von der Spedition

nicht eingehalten worden seien.

So sollte zu den Anwohnern

hin ein Wall von zwei Metern

Breite angelegt werden. „Der

letzte Grünstreifen zum Nach-

bargrundstück, der zwei Meter

breit erhalten bleiben muss, ist

jetzt ebenfalls gerodet worden“,

moniert Angelika Börchers.

Es sei zu befürchten, dass

„zunächst wieder Tatsachen

geschaffen werden, damit der

Bebauungsplan im Nachgang

an die Bedürfnisse der Spediti-

on angepasst wird.“ Im anste-

henden Verfahren zur Außer-

kraftsetzung des bestehenden

Bebauungsplan gehe es nicht

um die darin enthaltenen Maß-

nahmen zum Schutz der An-

wohner, sondern allein um eine

Außerkraftsetzung aller Schutz-

maßnahmen zum Wohle eines

einzelnen Unternehmens, heißt

es weiter in der Mitteilung.

Weitere Informationen unter

www.buergerinfo-zetel.de

Zetel.

Das Zeteler Kaffee-

haus sucht neue ehrenamtliche

Mitarbeiter, insbesondere für

den Servicebereich. Interes-

sierte können sich persönlich

und unter

04453/4839090 im

Kaffeehaus vorstellen und infor-

mieren.

Kaffeehaus sucht Ehrenamtler

Der TuS Zetel hat kürzlich an 93 Schwimmer, darunter fünf

Kinder, den „Goldenen Fisch“ verliehen. Diese Auszeichnung

erhalten besonders fleißige Schwimmer, die mindestens 20

mal für eine Zeit von 20 Minunten in der Badeanstalt in Zetel

schwimmen gegangen sind. Angemeldet hatten sich rund

110 Teilnehmer im Vorfeld, der jüngste Teilnehmer war sieben

Jahre alt. Im nächsten Jahr wird der „Goldene Fisch“ zum 50.

Mal verliehen.

Foto: TuS Zetel

info@friebo.de