Table of Contents Table of Contents
Previous Page  41 / 56 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 41 / 56 Next Page
Page Background

30. September 2017

Zetel

41

Zeteler Frühschwimmer beenden Badesaison

Schon jetzt herrscht Vorfreude auf die nächste Saison

Zetel.

Schweren Herzens ha-

ben jetzt auch die Frühschwim-

mer vom Zeteler Naturfreibad auf

dem Driefeler Esch im wahrsten

Sinne des Wortes „das Hand-

tuch“ geschmissen. Bei Was-

sertemperaturen um die 16° und

mäßigen Außentemperaturen ist

der Entschluss vom Ende der Ba-

desaison zwar nicht ganz leicht

gefallen.

Wie nicht anders zu erwarten,

waren fast alle Frühschwimmer

zu Beginn der Badesaison kom-

plett vertreten. Der Wunsch des

vergangenen Jahres auf Wetter-

besserung ging über die ganze

Saison gesehen zum Leidwesen

aller nicht in Erfüllung. Trotzdem

hat die Gruppe durchgehalten

und sich auch von zum Teil sehr

widrigen Witterungsverhältnis-

sen nicht von ihrem Hobby ab-

halten lassen. Wie im letzten

Jahr wurde auch dieses Jahr die

Schallmauer von 100 Schwimm-

tagen wieder durchbrochen und

das gleich von mehreren „Was-

serratten“. Dafür gebührt allen

Teilnehmern Lob und Anerken-

nung. Erfreulich ist auch, dass die

Frühschwimmergruppe von Jahr

zu Jahr mehr Zuspruch erfährt.

Der überwiegende Teil der Grup-

pe setzt sich nach dem Bade-

genuss bei Kaffee und Tee noch

zu einem Klönsnack zusammen.

Auch werden Fahrradtouren und

auch mal ein gemeinsames Früh-

stück organisiert.

Das alles war aber nur mög-

lich, weil die Gemeinde Zetel für

flexible Öffnungszeiten steht und

der Badebetriebsmeister Herbert

Schumacher und sein Stellvertre-

ter Tim Schriemer für verlässliche

Öffnungszeiten gesorgt haben.

Zu der Jahresabschlussfeier am

21. September war der überwie-

gende Teil der Frühschwimmer

erschienen. Helga Ziergiebel be-

dankte sich bei Herbert Schuma-

cher im Namen aller für die über

die gesamte Saison erwiesene

Fürsorge. Als Dankeschön und

Anerkennung wurde ihm ein Prä-

sentkorb mit kleineren Schlecke-

reien überreicht.

Freuten sich über einen gelungenen Saisonabschluss: (v. l.)

Herbert Schumacher, Helga Ziergiebel, Heinz-Jürgen Hilde-

brandt.

Foto: privat

Männerkreis bietet

buntes Kulturprogramm

Zetel.

Der Männerkreis für

Jung und Alt Zetel im Mehrge-

nerationenhaus hat sich zum

Ziel gesetzt, nicht nur einen ge-

selligen Nachmittag anzubieten,

sondern auch etwas für das Ge-

meinwohl zu tun. Für Oktober und

Dezember hat der Männerkreis

ein vielfältiges Kulturprogramm

auf die Beine gestellt. So wird am

27. Oktober

ein musikalischer

Abend mit dem Shantychor „De

Freesen ut Varel“ angeboten.

Karten können für 6,50 Euro ab

sofort im Mehrgenerationenhaus

oder bei Alfred Balkow abgeholt

werden.

Am

28. Oktober

wird gemein-

sam mit der Gemeinde Zetel ein

Preisskat ausgerichtet. Dieser

findet ebenfalls im MGH statt.

Uhrzeit und nähere Informationen

werden zeitnah bekannt gege-

ben. Die Weihnachtsfeier findet

am

13. Dezember

statt. Ange-

boten wird ein gemeinsames Es-

sen, musikalische Unterhaltung,

sowie eine Überraschung und

ein kleines Geschenk. Zu dieser

Feier sind ebenfalls Gruppen bis

acht Personen eingeladen, die al-

leine nicht feiern möchten.

An den angebotenen Aktivi-

täten des Männerkreises neh-

men auch die Gruppen von Betty

Balkow, der Strickkreis am Mitt-

wochnachmittag und der Spiele-

kreis am Montagnachmittag teil.

Gesucht werden außerdem noch

Skat- und Doppelkopfspieler und

für den Spielekreis noch Hobby-

spieler. Für den Strickkreis kön-

nen sich außerdem Frauen mel-

den, die zu Hause stricken möch-

ten. Die Wolle wird auf Wunsch

nach Hause gebracht.

Informationen geben Betty

und Alfred Balkow in der Neu-

enburger Straße 5 und unter

04453/484565.

Der Männerkreis Zetel richtet im Oktober wieder einen Preis-

skat aus.

Foto: Thorsten Soltau

Neue Kräuterspirale für

Zeteler Grundschule

Zetel.

Der Schulgarten der

Grundschule Zetel ist künftig

um einen Blickfang reicher. Am

vergangenen Dienstagmorgen

durften die Schüler der Klasse

4a die neue Kräuterspirale unter

der Anleitung von Klassenleh-

rerin Katrin Rohoff, Schulgar-

tenbetreuerin Anke Heinrich so-

wie Susanne Ekhoff und Petra

Walentowitz von der mobilen

Umweltbildung „Mobilum“ erst-

mals bepflanzen und bekamen

nebenbei Einblicke über die ver-

schiedenen Nutzkräuterarten.

Gefördert wurde das Projekt

von der Bingo-Umweltstiftung,

die umweltpädagogische Be-

treuung hat das Nabu-Projekt

„Mobilum“ übernommen, das

seit 2010 Grundschulen, Kin-

dergärten,

weiterführende

Schulen und interessierte Per-

sonengruppen in Friesland,

Wittmund und Wilhelmshaven

besucht.

(ts)

Bei der Bepflanzung der Kräuterspirale packten die Schüler

der 4a kräftig mit an. Hinten von rechts: Katrin Rohoff, Anke

Heinrich, Susanne Ekhoff und Petra Walentowitz.

Foto: Thorsten Soltau

www.friebo.de