Table of Contents Table of Contents
Previous Page  47 / 56 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 47 / 56 Next Page
Page Background

30. September 2017

Sport

47

Reibungsloser Trainerwechsel bei SG-Handballdamen

Varel.

Seit Beginn der lau-

fenden Saison trainiert und

spielt die 1. Frauenmannschaft

der SG O’strohe/D’moor un-

ter der Regie von Peter Holm,

der das Amt im Sommer vom

langjährigen Inhaber Christian

Hüskens übernahm. Für Hüs-

kens endete damit eine mehr als

20-jährige Tätigkeit im Vareler

Handball. Sie begann 1995 in

der damals gegründeten HSG

Varel Jugend. Zunächst mit ei-

ner Jungenmannschaft, ab 1997

dann mit der weiblichen Jugend

B. Ende 2004 übernahm er die 1.

Frauen des TuS Obenstrohe, die

er mehr als 12 Jahre trainierte.

Doch damit nicht genug. Er ließ

sich zum Schiedsrichter ausbil-

den und stand ab 1999, zusam-

men mit Bruder Marcus, auch

noch als Schiedsrichter auf der

Matte. „Es war schon eine auf-

regende Zeit, mit vielen Höhen

und weniger Tiefen. Es war nicht

immer einfach, doch letztlich

möchte ich die Zeit nicht mis-

sen“, lautet seine persönliche

Bilanz. „Im Frühjahr dieses Jah-

res jedoch war mir klar, dass ich

eine Auszeit nehme. Was nicht

heißt, dass ich nicht einmal wie-

der eine Aufgabe übernehmen

werde.“ Die letzte Spielzeit un-

ter seiner Regie war lange über-

schattet von der Abstiegsgefahr.

Seine Mannschaft blieb, nicht

zuletzt aufgrund vieler verletzter

Spielerinnen, hinter ihren Mög-

lichkeiten zurück. Sie fand erst

im letzten Drittel der Saison zur

nötigen Konstanz und Stabilität

und schaffte den Klassenerhalt

auf Rang 5 der Abschlusstabel-

le. Sehr zur Freude von Christian

Hüskens, der den Abstieg am

Ende seiner „Dienstzeit“ schon

als Supergau empfunden hätte.

Der Übergang zu Nachfolger

Peter Holm erfolgte fließend,

ohne jegliche störende Ge-

räusche. Nicht zuletzt, weil der

„Neue“ eigentlich ein „Alter“ ist,

ein ausgesprochener Kenner

der regionalen Handballszene,

die er vor 30 Jahren betrat und

seither erforschte. Als Aktiver,

als Trainer, als Schiedsrichter

mit dem aktuellen Bürgermei-

ster Christian Wagner bis hoch

zur Regionalliga und als Funkti-

onsträger in Obenstrohe sowie

in vergleichbarer Art auch bei

der HSG Neuenburg/Bockhorn,

der er sich aufgrund verschie-

dener Ungereimtheiten in der

2002 gegründeten HSG Varel

für zehn Jahre anschloss. Jetzt

geht es zurück zu den Wurzeln,

nicht zuletzt deshalb, weil ihn

der Aufbau einer Handballab-

teilung in Zusammenarbeit mit

Fred Richter einfach reizt. Das

Traineramt deckt dabei den An-

teil aktiver Beschäftigung mit

dem Handballsport ab, der für

Peter Holm einfach dazugehört.

Nur als „Schreibtischtäter“ war

noch nie sein Ding. „Ich habe

von Christian eine gute Mann-

schaft übernommen, mit der ich

eine Platzierung von Platz 1 bis

5 für möglich halte. Wir wollen

guten Handball spielen und un-

seren Platz in der Landesklasse

ganz fest halten.“ Und das geht

nun einmal am besten in der

oberen Hälfte einer Spielklasse.

Der Einstieg mit Niederlage und

Derbysieg war gemischt. Die

kommenden Wochen werden

zeigen, ob die Holmsche Pro-

gnose realistisch ist.

(mp)

Der Wechsel ist vollzogen: Christian Hüskens (l.) freut sich

auf seine handballerische Auszeit, Peter Holm in gleichem

Umfang auf seine neue Tätigkeit bei der SG Obenstrohe/Dan-

gastermoor.

Marathon-Gold für Marlen Webersinke bei Masters-EM

Varel.

Im Rahmen des 35.

Wroclaw Marathons wurde am

10. September 2017 in Bres-

lau die 1. Europameisterschaft

im Marathon der Senioren und

Seniorinnen, das so genannte

Marathon-Master,

ausgetra-

gen. Dieser Lauf, der bis zur 19.

Ausgabe stets zeitgleich mit der

Leichtletik-EM stattfand, wur-

de erstmalig in den Rahmen

des Breslauer Straßenlaufes

gesteckt. Bei idealen Wetter-

bedingungen gingen insgesamt

4630 Athleten an den Start der

traditionellen Marathonstrecke,

die auf einem 42,195 km lan-

gen Rundkurs durch die schö-

ne alte Kirchen- und Oderstadt

in Polen führte. Der Start für

die Marathon-Läufer erfolgte

beim „Olympia-Stadion“ von

Breslau. 370 Altersklassen-

Athleten kämpften dabei um

die internationalen Medaillen,

darunter 25 deutsche Teilneh-

mer und Teilnehmerinnen. Mit

dabei auch Marlen Webersinke

vom Lauftreff des Vareler Tur-

nerbundes. Sie erreichte das

Ziel nach 3:40:24 Std. In der

Wertung aller Frauen bedeute-

te das Platz 66 von 810 Frauen.

In der Wertung der Altersklasse

W50 (50 – 59 Jahre) platzierte

sie sich auf Rang 10, im Rah-

men der Europa-Meisterschaft

lief sie in der Altersklasse W50

(von 50-54 Jahre) auf den 6.

Platz. Zusammen mit zwei wei-

teren deutschen Läuferinnen

ihrer Altersklasse, Christiane

Buxton aus Reutlingen und Dr.

Brigitta Huckestein vom LC

Schifferstadt gewann sie die

Europameisterschaft in der Ma-

rathon-Team-Wertung. „Ich bin

sehr glücklich, den Lauf so gut

bewältigt zu haben, auch wenn

es zum Schluss noch recht an-

strengend war. Aber gemein-

sam mit der Mannschaft ganz

oben auf dem Siegerpodest zu

stehen, entschädigt alles.“

(mp)

Das deutsche Frauen-Team mit Marlen Webersinke, Christi-

ane Buxton und Dr. Brigitta Huckestein (v. links) gewann die

Goldmedaille bei der Masters-EM in Breslau.