Table of Contents Table of Contents
Previous Page  9 / 56 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 9 / 56 Next Page
Page Background

30. September 2017

Varel

9

Fa. Onken

Inh. Jörg Onken

Wir bieten euch:

- Einen Willkommensbonus und ein sicheres und angemessenes Gehalt

- Ein vielseitiges, selbstständiges und verantwortungsvolles Tätigkeitsfeld

- Freiwillige Sozialleistungen

- Wertschätzung und Verlässlichkeit

- Unterstützung beruflich wie auch Privat

- Weiterbildungsmöglichkeiten

- Festeinstellung

Mitarbeiter/in

gesucht!

Unser Betrieb ist Mitglied der Soka-Bau und als Fachbetrieb im

Bauhauptgewerbe.

– Keine Entlassungen in den Wintermonaten –

Wir sind umgezogen

Welcome

Fashion by Schnittger

obernstr. 5 · 26316 Varel

Besuchen

sie uns jetzt

in unserem

store in der

obernstr. 5

Zweiradfachgeschäft Hegeler

Wir verkaufen nicht nur –

wir reparieren auch!

Gaststr. 17 ∙ 26316 Varel ∙ 04451-4710

... über 50 Jahre

Fleischerei Neumann:

GUTES PFLEGEN UN

NEUES BEWEGEN

Do. 09.04. - Sa. 11.04.2

Fleischerei H. Neumann GmbH

Haferkampstr. 1 • 26316 Varel

Telefon: 0 44 51- 33 40

www.fleischerei-neumann.de

Wochenangebote

Fleischerei H. Neumann

Haferkampstr. 1 · 26316 Varel

Telefon: 04451 – 33 40

www.fleischerei-neumann.de

Neumanns

Grillbratwurst

nach traditioneller

Rezeptur täglich frisch

bei uns hergestellt

... über 50 Jahre

Fleischerei Neumann:

GUTES PFLEGEN UND

NEUES BEWEGEN

Do. 09.04. - Sa. 11.04.2015

Wir wissen, wo es herkommt...

Mo. 02.10. – Sa. 07.10.2017

Snirtjebraten

1 kg

6,90

Backschinken-

Aufschnitt

100 g

1,49

Frische

Zwiebelmettwurst

100 g

1,18

Fleischsalat

auch mit Kräutern

100 g

–,79

Mastochsenfleisch

aus eigener Weidemast

-Eine Spezialität für

Kenner und Genießer hat jetzt Saison-

Storm: Was bleibt – eine Künstlerführung

Helmut Wahmhoff und Matthias Langer geben Einblicke in sehr persönliche Ausstellungsbeiträge

Varel.

Die Frage, was bleibt,

beschäftigt jeden einmal irgend-

wann und manchmal auch öfter.

Was bleibt, von einem Buch,

das man gelesen hat, von einem

Gespräch, das man geführt hat,

von einer Ausstellung, die man

gesehen hat, oder ganz elemen-

tar, vom Leben? Welche Spuren

werden hinterlassen, wo bleibt

der Eindruck, den man gemacht

und vermittelt hat? Über Pro-

minente sagt man, wer im Ge-

spräch bleibt, gerät nicht in Ver-

gessenheit. Das lässt sich auch

auf den eigenen Bekanntenkreis

übertragen.

Karl Storm ist nicht in Ver-

gessenheit geraten, weil sein

Vater Theodor Storm die Erzäh-

lung «Ein stiller Musikant» ge-

schrieben hat, für die Karl die

Vorlage oder die Inspiration zur

literarischen Figur des Christian

Valentin geliefert hat. In diesem

Text, der im Zentrum der Aus-

stellung «STORM» im Kunstraum

Varel steht, wird über Valentin

aus der Erinnerung heraus be-

richtet, Jahre nach der letzten

Begegnung mit ihm. So lebt

Valentin in der Erinnerung des

Ich-Erzählers weiter und auch,

wie beschrieben wird, im musi-

kalischen Können seiner Schüle-

rin, der er sein Wissen und seine

Fähigkeiten mit auf ihren Weg

gegeben hat.

So ein Lehrer-Schüler-Ver-

hältnis ist Teil einer besonderen

Künstlerführung durch die Prä-

sentation «STORM» im Kunst-

raum Varel, denn so könnte man

die Beziehung zweier ausstel-

lender Künstler beschreiben.

Helmut Wahmhoff ist Lehrer am

Lothar-Meyer-Gymnasium und

der gebürtige Vareler Matthias

Langer ist Künstler und Mei-

sterschüler der Hochschule für

Bildende Künste Braunschweig.

Er ist mehrfach für sein fotogra-

fisches Werk ausgezeichnet wor-

den. Beide werden gemeinsam

am Dienstag,

3. Oktober, um 16

Uhr

durch die Ausstellung führen

und Einblick in ihre sehr persön-

lichen Ausstellungsbeiträge ge-

ben. Die anderen ausgestellten

Arbeiten werden in die Führung

mit einbezogen und ebenfalls

eingehend besprochen. Sie alle

zeigen die Spannbreite der Ar-

beit am und mit dem Text, vom

persönlichen Ausgangspunkt bis

hin zur Abstraktion.

Die Ausstellung «STORM» im

Kunstraum Varel, Am Hafen 1

in Varel ist noch bis zum 8.10.

samstags und sonntags von 13

bis 17 Uhr geöffnet, der Eintritt

ist frei. Am Dienstag, 3.10. ist

die Ausstellung ebenfalls von 13

bis 17 Uhr zu sehen, um 16 Uhr

beginnt die Künstlerführung von

Helmut Wahmhoff und Matthias

Langer. Die folgende Ausstel-

lung von Pino Polimeno wird am

20.10. um 19 Uhr eröffnet.

(eb)

Eine Führung durch die

Storm-Ausstellung

mit

Matthias Langer und Helmut

Wahmhoff gibt es am 3. Okto-

ber im Kunstraum Varel.

Sprechstunde der Behindertenbeauftragten

Sprechzeiten immer am ersten Donnerstag des Monats

Varel.

Seit dem 1. Juli sind

Barbara Gärtner und Jan Alter

ehrenamtliche Behindertenbe-

auftragte und setzen sich für

die Belange von Menschen mit

Behinderung ein. Ihre Aufga-

ben reichen von der Beratung

von politischen Gremien, der

Beteiligung bei Bau- und ande-

ren Projektvorhaben bis hin zur

Mitarbeit in Arbeitskreisen und

Selbsthilfegruppen. Grundle-

gend für die Tätigkeit der bei-

den Ehrenamtlichen ist es, zu

erfahren und zu wissen, welche

Bedürfnisse Menschen mit Be-

hinderung haben und welchen

Herausforderungen sie begeg-

nen. Frau Gärtner und Herr Alter

helfen, gemeinsam Barrieren zu

überwinden und sind zudem bei

Fragen rund um behördliche An-

gelegenheiten Ansprechpartner.

Frau Gärtner ist zuständig für

die Gemeinden Bockhorn und

Zetel sowie die Stadt Varel, Herr

Alter für die Gemeinden Sande,

Wangerland und Wangeroo-

ge sowie die Städte Jever und

Schortens. Eine geschlechter-

spezifische Beratung ist selbst-

verständlich möglich.

Ab sofort bieten beide regel-

mäßige Sprechzeiten an, jeweils

am ersten Donnerstag eines

Monats von 14 Uhr bis 16 Uhr,

und zwar ist Barbara Gärtner

erreichbar im Kreisdienstlei-

stungszentrum, Raum 1.50, 1.

OG, Karl-Nieraad-Str. 1, 26316

Varel und Jan Alter in den Räum-

lichkeiten des Fachbereichs

Soziales und Senioren (Contai-

ner), Raum 31, Schlosserplatz 3,

26441 Jever.

Zudem stehen beide auch

telefonisch für Fragen zur Ver-

fügung

v

Barbara Gärtner,

v

04451/9181265; Jan Alter,

v

04453/98503222