Table of Contents Table of Contents
Previous Page  22 / 56 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 22 / 56 Next Page
Page Background

22

Varel

Friebo 40/2017

„Herr Weil, was ist für die Kinder in Varel wichtig?“

Unsere jungen Kollegen der Vareler Zeitung von Kindern für Kinder berichten exklusiv im Friebo

Varel. Der Schülerfloh ist

eine Zeitung von Kindern für

Kinder. Junge Reporter kön-

nen hier ganz selbstständig

mit der Unterstützung von

Medienpädagogen und Jour-

nalisten erste ganz praktische

Erfahrungen mit dem Jour-

nalismus sammeln. Dabei

schreiben sie über Themen,

die sie interessieren.

Jana, Lena und Alida spra-

chen mit dem Ministerpräsi-

denten Stephan Weil bei seinem

Treffen mit dem Jugendparla-

ment in Sande über Politik.

Jana: Wie kamen Sie darauf,

sich für Politik zu interessie-

ren und wann haben Sie damit

angefangen?

Jana, Alida und Lena (v.r.) nutzten die Chance, dass gerade

Wahlkampf ist und prominente Politiker viel unterwegs sind.

Sie konnten ihre Fragen beim Termin mit dem Jugendparla-

ment in Sande (Foto unten) direkt an unseren Ministerpräsi-

denten richten.

So sieht journalistischer Nachwuchs aus – auch Marcel

(rechts) war Schülerfloh-Reporter und Moderator bei der Kin-

derhörfunksendung Knackfrosch wie seine weiblichen Kolle-

ginnen – nun wurde er zum Vertreter des Jugendparlaments

gewählt …

Fotos: Cosima Rieker

Möchtest Du auch

Schülerflohreporter

werden? Dann

frage deine Lehrer

oder melde Dich

unter schueler-

floh@freenet.de

Ministerpräsident Weil:

In

der Schule war ich Klassenspre-

cher und habe für die SV kandi-

diert, aber richtig für Politik habe

ich mich seit 1972 interessiert –

da gab es eine riesige Diskussion

um die Ostpolitik des damaligen

Bundeskanzlers Willy Brandt,

die mich total fasziniert hat. Zu

der Zeit gab es ja noch die zwei

Staaten Ostdeutschland und

Westdeutschland, zwischen zwei

großen Machtblöcken gelegen,

mit der Gefahr eines Krieges.

Bundeskanzler Willy Brandt hat

sich um Frieden und Aussöhnung

mit diesen angeblichen Feinden

im Osten bemüht – da er ein Sozi-

aldemokrat war, bin ich es wahr-

scheinlich auch geworden.

Jana: Was ist Ihnen für Kin-

der und Jugendliche in Varel

wichtig?

Ministerpräsident Weil:

Ich

glaube, dass junge Menschen so

gut wie möglich gefördert werden

müssen, damit jeder seine Fähig-

keiten und Talente entwickeln

kann. Wir brauchen gute Kitas,

gute Schulen, beispielsweise mit

Ganztagsangeboten und Inklu-

sionsangeboten. Ich wünsche

mir, dass wir eine Politik machen,

wo junge Leute nach der Ausbil-

dungszeit voller Selbstbewusst-

sein und optimistisch ins Leben

gehen

Jana: Und wenn Sie jetzt

ein paar Jahre in die Zukunft

schauen, was möchten Sie

dann sagen können, was Sie

erreicht haben?

Ministerpräsident

Weil:

Wenn ich das erreichen kann,

was ich gerade gesagt habe,

dann werde ich den Eindruck ha-

ben, dass das gut geklappt hat.

Du weißt ja, wie es in Deutsch-

land so zugeht und wenn du mal

schaust, wie andere Länder auf-

gestellt sind, dann würde ich sa-

gen, so schlecht sind wir in vie-

lerlei Hinsicht nicht unterwegs

– die Bestrebungen in unserer

Gesellschaft machen Sinn und

deshalb mache ich auch sehr

gerne Politik.