Table of Contents Table of Contents
Previous Page  14 / 48 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 14 / 48 Next Page
Page Background

14

Varel

Friebo 41/2017

Wechseln Sie rechtzeitig

auf Winterreifen.

Unser Reifenservice:

- preiswerte Reifen

- sämtliche Markenreifen

- Kompletträder für Auto u.

Motorrad

- Einlagerung der Wechsel-

räder

Torh

egenhausstraße 21, 2631

6 Varel

Tel.: 0 44 51 - 95 94 56

www.autowolf-varel.de

Eine Werkstattmarke von Bosch

Auto – Wolf

Unser Spar-Tipp:

Ganzjahres-Reifen

schon ab

32,50 €

zzgl. Service

Wechseln Sie rechtzeitig

auf Winterreifen.

Unser Reifenservice:

- preiswerte Reifen

- sämtliche Markenreifen

- Kompletträder für Auto u.

Motorrad

- Einlagerung der Wechsel-

räder

Torhegenhausstraße 21, 26316 Varel

Tel.: 0 44 51 - 95 94 56

www.autowolf-varel.de

Eine Werkstattmarke von Bosch

Unser Spar-Tipp:

Ganzjahres-Reifen

schon ab

32,50 €

zzgl. Service

ec seln Sie rechtzeitig

f i ter eifen.

R ifenservice:

-

is erte Reifen

- sämtliche Markenreifen

- Kompletträder für Auto u.

Motorrad

- Einlagerung der Wechsel-

räder

Torhegenhausstraße 21, 26316 Varel

Tel.: 0 44 51 - 95 94 56

www.autowolf-varel.de

Eine Werk

stattmarke von Bosch

Auto – Wolf

Unser Spar-Tipp:

Ganzjahres-Reifen

schon ab

32,50 €

zzgl. Service

schon ab

34,– €

schon a

49

Senioren-Tagespflege

in Varel

( 0 44 51 / 91 8

1 444

Tagsüber gemeinsam,

abends zu Hause www.asb-varel.de

Tagesstruktur

Betreuung & Pflege

Hauseigener Fahrdienst

Entlastung pflegender Angehöriger

individuelle Förderung

auch für Senioren im Rollstuhl

Tagesfahrt am

02. Dez. 2017

Elisabethstraße13 · 26316 Varel

Tel. 04451 / 91 19 24 · Fax: 91 19 19

E-Mail:

jeannettegalda@friebo.de

• Stadtrundfahrt mit Speicherstadtbesuch

• Zeit zum Verweilen

auf den Weihnachtsmärkten

49,-€

Tausend Dank für tausend Steine!

Hospizbausteine werden in Handarbeit und mit großem ehrenamtlichem Engagement geprägt

Varel.

„Auch die Aktion Hos-

pizbausteine zeigt uns wieder,

wieviel Rückhalt und Engage-

ment die Menschen unserem

Projekt entgegenbringen“, sagte

Anke Kück von der Vareler Hos-

pizbewegung, beim Presseter-

min in der Bockhorner Klinker-

ziegelei Uhlhorn.

Hier arbeitet ein Team von ins-

gesamt zwanzig Helfern in unter-

schiedlichen Schichten gerade

daran, die 1.000 gespendeten

Bausteine einzeln und in liebe-

voller Handarbeit herzustellen.

Sie werden ihren Platz am Haus

der Hospiz- und Palliativarbeit

„Am Jadebusen“ finden und ha-

ben einen beträchtlichen Teil zu

dessen Realisierung beigetra-

gen.

In diesem Haus werden am-

bulante und stationäre Hilfs-

angebote für schwerstkranke

Menschen und ihre Angehörigen

Platz finden. Es bietet Räume für

die Hospizbewegung Varel, für

das Palliativnetz am Jadebusen

und für das stationäre Hospiz

am Wattenmeer, das von der

mission:lebenshaus gGmbH be-

trieben werden wird.

Im Frühjahr 2016 begann die

Aktion, die von viel Einsatz der

Ehrenamtlichen und der Koordi-

natorinnen der Hospizbewegung

begleitet wurde, aber auch Un-

terstützung weit darüber hinaus

erfuhr: Jeder Spender bekam auf

Wunsch nicht nur einen Stein in

den ein gewünschter Name ein-

graviert wurde, sondern auch

noch eine Urkunde, die von

Vanessa Mäuser vom Lothar

Meyer-Gymnasium eigens für

den Verein gezeichnet worden

war.

Inzwischen sind fast 1.000

Steine gespendet worden. Letz-

te Spendenmöglichkeiten gibt es

aktuell nur noch über die Home-

page:

hhp-jadebusen.de.

Die Mindestspende beträgt 25

Euro, viele Spender und auch

Firmen überwiesen aber deut-

lich höhere Beträge. Insgesamt

brachte die Aktion so einen Erlös

von über 70.000 Euro.

Die Baustein-Rohlinge wur-

den von der Klinkerziegelei Uhl-

horn GmbH & Co KG gespendet.

Anke Kück: „Unser besonderer

Dank geht an den Geschäfts-

führer Ernst Buchow und den

Betri bsleiter Michael Stabenau

für die freundliche Betreuung

und Unterstützung, sowie an das

Büro Kapels Architekten für die

Begleitung der Planung.“

Eine sehr große Hilfe waren

auch Andrea Mahnken und Si-

mon Schweer. Sie erstellten aus

den vielen Spenderlisten eine

druckfähige Vorlage mit 1.000

Namen.

Dank der Auszubildenden und

der Ausbilder des Ausbildungs-

zentrums Varel stand für die

folgenden echten Handarbeiten

eine hervorragende Vorrichtung

für den Buchstabendruck zur

Verfügung.

Insgesamt fünf Tage wurde

schließlich in zwei Schichten

gearbeitet und in dieser Woche

konnten die Arbeiten tatsächlich

– viel früher als zunächst geplant

– abgeschlossen werden.

Anke Kück: „Ein ganz großes

Dankeschön geht an die eh-

renamtlichen Helfer, die mit un-

glaublich viel Freude all diese

Steine geprägt haben! Es ist für

uns alle ein ganz besonderes Er-

lebnis, die Steine für dieses Haus

selbst und mit eigenen Händen

hergestellt zu haben.“

Die Namensteine werden im

Eingangsbereich des Hauses der

Hospiz- und Palliativarbeit „Am

Jadebusen“ ihren Platz finden,

für das am nächsten Dienstag,

17. Oktober ab 15 Uhr Richtfest

gefeiert wird. Alle Interessierten,

Begleiter oder Unterstützer sind

dazu herzlich eingeladen.

(fb)

Hier ist der Zusammenhalt spürbar: Das Team der Helfer hat viel Spaß bei der Produktion der

Namenssteine.

Foto: Jaqueline Guthardt

Mit Kraft und Sorgfalt werden

die Rohlinge vor dem Trock-

nen und Brennen mit den Na-

mensschienen geprägt – das

ist echte Handarbeit.