Table of Contents Table of Contents
Previous Page  22 / 48 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 22 / 48 Next Page
Page Background

22

Varel

Friebo 41/2017

Aus dem Wasser durch die Luft an Land

Autokran holt Boote aus dem Hafen / JYC schließt erfolgreiche Saison ab

Dangast.

Das Wetter passte

zum Saisonende: Mit dem ver-

regneten Auskranen der Boote

schloss der Jade-Yacht-Club

Dangast seine Wasseraktivitäten

2017 ab. Der durchwachsene

Sommer hat laut JYC-Vorsit-

zendem Lars Diepenbrock die

Entwicklung im Verein nicht be-

einträchtigt: „Zusammenhalt und

rege Aktivitäten haben den Club

gut vorangebracht“, so sein Fa-

zit.

Die Kranaktion im Hafen lockte

wieder zahlreiche Schaulustige

an, besonders Touristen ver-

folgten die Manöver des schwe-

ren Autokrans voller Spannung.

Diese Millimeterarbeit nötigte

denn auch Respekt ab, muss-

ten die Boote doch passgenau

auf die Hänger gesetzt werden,

damit sie die Wege ins Winter-

lager schadlos überstehen. Eine

willkommene Abwechslung z.B.

für Familie Zimmermann aus der

Nähe von Dortmund, die zum er-

sten Mal dieses Schauspiel mit

„fliegenden Booten“ verfolgen

konnte.

Der Einsatz fast aller Vereins-

mitglieder und die exakte Vorbe-

reitung mit richtiger Reihenfol-

ge und bereitgestellten Trailern

sorgten für einen flüssigen, aber

nicht hektischen Ablauf, wobei

Sicherheit immer an erster Stelle

stand. Für Diepenbrock ein wei-

terer Beweis, „dass es im Club

stimmt. Wir haben gemeinsam

Freude am Wassersport, dann

sind wir auch gemeinsam da,

wenn es gilt, zu arbeiten“.

Die Saison 2017 brachte eine

rege Fahrtentätigkeit, teilweise

bis weit in die Ostsee und regel-

mäßig zu ostfriesischen Inseln.

Die Ausbildung in der Jugend-

gruppe kam gut voran. Torge

Abken darf sogar an einer Fort-

bildung des Landessportbundes

in Holland teilnehmen. Auch In-

formationsabende z. B. mit der

Wasserschutzpolizei gehörten

wieder zum Jahresprogramm.

Der Vorsitzende dankte den Gre-

mien der Stadt Varel, die diese

ehrenamtliche Arbeit mit wohl-

wollender Unterstützung von Zu-

kunftsinvestitionen begleiteten.

Mit dem Auskranen der Steg-

anlagen und der Räumung des

Hafens geht der JYC am näch-

sten Wochenende nur wasser-

technisch in den Winterschlaf,

die geselligen Aktivitäten ver-

sprechen auch über Winter ein

waches Vereinsleben.

„Wir fliegen zum Mond“ aber zunächst nach Wittmund

Langendammer Grundschüler musizieren mit den Blindfischen und Suli Puschban

Varel.

„Das macht richtig

Spaß“ und Lampenfieber haben

sie auch nicht: Die Kinder der

Arbeitsgemeinschaft „Rhyth-

mus, Rap und Reime“ sind mit

Begeisterung dabei, als sie beim

Pressetermin ihre Künste vor-

stellen dürfen.

Mit der Musikschullehrerin

Marta Berchner arbeiten sie

aktuell mit Eifer an einem Tanz

zu dem Lied „Wir fliegen zum

Mond“. Diesen Tanz werden sie

am 22. Oktober ab 15.30 Uhr

gemeinsam mit der Kinderrock-

band „Die Blindfische“ in Witt-

mund, in der Aula Brandenbur-

ger Straße aufführen.

Mit dabei ist auch die Berli-

ner Kinderliedermacherin Suli

Puschban, die zum Beispiel

durch ihren Song „Ich hab die

Schnauze voll von Rosa“ sehr

bekannt ist.

Das Oldenburger Kinder-

musikfestival geht mit dieser

Veranstaltung in die Region:

Gemeinsam mit der Olden-

burgischen Landesbank AG

als Hauptsponsor und lokalen

Partnern wie der Musikschule

Friesland-Wittmund sowie dem

Jugendzentrum „Jung-Lü-Hus“

präsentiert der Verein Musik

für Kinder Oldenburg e.V. die

OLB-Kinderkonzerte. Olga Ma-

gunia, Senior Kundenbetreuerin

aus Wittmund freut sich: „Die

Verbindung der musikalischen

Bildung mit Kreativität, Spaß

und guter Laune durch diese

Konzerte unterstützen wir sehr

gerne.“

Begeistert vom Auftritt der

Kinder zeigte sich Zuzana Pes-

selová vom Verein Musik für Kin-

der Oldenburg e.V.: „Was für ein

fulminanter Auftritt! Man spürt

die Begeisterung und das zeigt,

dass unser Konzept richtig ist:

Wir wollen nicht Wissen vermit-

teln, sondern den direkten Kon-

takt zu den Kindern spüren.“

Dem konnte auch Meik Wenker,

der Leiter des Jugendzentrums

„Jung-Lü-Huus“ nur zustim-

men: „Die OLB-Kinderkonzerte

genießen einen hervorragenden

Ruf, endlich haben wir es ge-

schafft diese nun auch zu uns

nach Wittmund zu holen.“

Dass die Kinder aus Langen-

damm mit von der Partie sein

können, entstand über die Ver-

bindung zur Kreismusikschule

Friesland-Wittmund und kommt

vermutlich nicht von ungefähr:

„Wir sind auch gerade erst wie-

derholt als musikalische Grund-

schule ausgezeichnet worden

– und darüber freuen wir uns

natürlich riesig“, sagt Schullei-

terin Dörte Walsemann.

Karten für das Konzert gibt

es zum Beispiel bei den Ser-

viceCentern des Anzeigers für

das Harlingerland in Wittmund,

Esens und Jever sowie an der

Abendkasse.

Die Kinder aus Langendamm

werden gemeinsam mit Eltern

und vermutlich etlichen Fans

sicherlich doch etwas aufgeregt

nach Wittmund fahren – aber

wer sie erlebt hat, kann sicher

sein, dass der Auftritt mit den

professionellen Partnern fröh-

lich und voller Temperament

über die Bühne geht.

Mehr Informationen gibt es

auch unter www.kinder-musik-

festival.de

Sind schon sehr gespannt auf ihren Auftritt vor großem Publikum: Die Grundschüler aus

Langendamm proben seit einigen Wochen in der AG „Rhythmus, Rap und Reime“.

Und auch die Erwachsenen ließen sich von der fröhlichen Stimmung anstecken (hinten v.r.):

Zusana Pesselová, Marta Berchner, Olga Magunia, Meik Wenker und Schulleiterin Dörte Wal-

semann.

Foto: Anke Kück