Table of Contents Table of Contents
Previous Page  47 / 48 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 47 / 48 Next Page
Page Background

14. Oktober 2017

Zum Schluss

47

„Die Kleine“ im Friesländer Boten

Private Gelegenheitsanzeigen

Anzeigenannahme: Elisabethstraße 13, Varel, Tel. 0 44 51 / 9 11 90

Mo.–Fr. 9.00–12.00 Uhr und Mo.–Do. 14.00–17.00 Uhr

per E-Mail:

kleine@friebo.de

Anzeigenschluss: Mittwoch, 17 Uhr

Bitte deutlich ausfüllen, hinter jedem Wort oder Satzzeichen ein Kästchen freilassen.

Die ersten 3 Zeilen kosten

4,- €

Jede weitere Zeile

0,70 € mehr

Chiffregebühr 5,- €

(Immobilien- und Wohnungsangebote gesonderte Konditionen, 1,00 €/mm 1-spaltig, Mindestgröße 1-spaltig 15 mm)

Zuschriften werden zugesandt

beigefügt per Scheck bar bei Abgabe Banklastschrift

Auftraggeber/Name:

Straße:

Ort:

Tel.:

Unterschrift:

Bankverbindung:

(für Lastschrift)

Friesländer Bote

Impressum

Friesländer Bote GmbH & Co.

Kommanditgesellschaft

Elisabethstraße 13, 26316 Varel

Tel. 04451/9119-0, Fax: 911919

Private Kleinanzeigen: 04451/911910

E-Mail:

info@friebo.de

Internet:

www.friebo.de

Herausgeberin:

Brigitte Meyer-Radicke (†)

Geschäftsführer: Robert Allmers

Redaktion: Michael Tietz (Ltg.),

Jutta Fink, Anke Kück, Susanne

Grill, Thorsten Soltau, Jaqueline

Guthardt Tel. 04451/911911

Verantwortlich für Anzeigen:

Friesländer Bote

Geertje Krause, Nadine Sennecke,

Anja Lesinski, Gesa Siefjediers

Tel. gewerbliche Anzeigen:

04451/911950

E-Mail:

anzeigen@friebo.de

Fax gewerbliche Anzeigen:

04451/911919

Auflage: 27.450

Anzeigen- u. Redaktionsschluss:

jeweils Mittwoch, 17 Uhr

Erscheinungsweise wöchentlich.

Verteilung kostenlos an alle Haus-

halte in Varel, Bockhorn, Zetel,

Neuenburg, Jade, Spohle etc.

Für unverlangt eingesandte Manuskripte

und Bilder wird keine Gewähr übernom-

men. Anzeigen, die vom Friesländer Bo-

ten gesetzt und gestaltet wurden, dürfen

nur mit ausdrücklicher Genehmigung

des Verlages nachgedruckt werden.

Druck:

Brune-Mettcker Druck- und

Verlagsgesellschaft mbH

Diese Preise gelten nur für Privatkunden und bei Schaltung einer privaten (einmaligen) Gelegenheitsanzeige. Wir behalten uns vor,

aufgrund des Anzeigeninhaltes u./od. der Häufigkeit der Schaltung den regulären Tarif zu berechnen.

TV-Tipp der Woche

„Singvögel in Not –

Bedrohte Lebensräume“

Sonntag, 15. Oktober, 13.35 Uhr, ARTE

Immer mehr Singvögel sind

weltweit vom Aussterben be-

droht. ARTE beleuchtet mit

Wissenschaftlern wie Biologen,

Ornithologen und Ökologen

die Gründe für den drastischen

Rückgang der Bestände. Wie

wirkt sich das Vogelsterben

langfristig auf unser Ökosy-

stem aus? In diesem Teil der

Dokumentation führt die For-

schungsreise in die Niederlan-

de, nach Kanada, Costa Rica

und in die Türkei.

In der zweiteiligen Dokumen-

tation kommen Wissenschaft-

ler aus verschiedenen Ländern

zu Wort, die sich alle für den

Erhalt des Lebensraums der

Singvögel einsetzen, den ihnen

der Mensch zunehmend streitig

macht.

Hab schon lange nicht mehr

meinen Nachbarn, den geistigen

Hochleistungsbrutkasten Dr. Ba-

stian B. getriezt. Ab und an etwas

erdiges Streu- und Stolpergut in

sein Denkuniversum bröseln:

Das tut ihm bestimmt gut, sonst

kommt er gar nicht mehr in die

Socken und schwebt hinweg auf

seinen Grübelwölkchen. So denk

ich mir das, quasi Lebenshilfe,

man ist ja kein Unmensch. Bloß,

der Kerl lässt sich nicht sehen,

wahrscheinlich paukt er gerade

seine 11. oder 12. Fremdsprache,

irgendeinen abseitigen Dialekt

eines indigenen Fußvolkes am

Amazonas, von dem nur noch 17

Restpersonen durch den Busch

stapfen plus zwei Wander-

schweinen und dem Schamanen

mit seinen in Krötenpisse ge-

kochten Fußlappen, aus denen

er das Wetter vorhersagt und

gleichzeitig getrocknete Maden

serviert.

So ungefähr. Halt, da stolpert

er aus der Tür! Nicht der Heiler,

sondern das Geistwesen Ba-

stian. Eine Art Wollkappe be-

deckt sein Haupt, wohl aus ge-

sundheitlichen Gründen (Herbst-

winde, Nässe). »Hallo Basti!« rufe

ich über den Zaun, »wusstest

du, dass vierjährige Kinder die

Intelligenz von Affen besitzen?«

Das fiel mir nämlich beim Stich-

wort Amazonas ein. Amazonas

= Affen = Intelligenz = Vierjäh-

rige. Logische Gedankenkette,

ja was denn. Basti bohrt seine

vergeistigten Pupillen durch mei-

nen Kropf und doziert: »Korrekt

lautet das Forschungsergebnis:

Affen besitzen die Intelligenz von

Vierjährigen. Der Umkehrschluss

ist unzulässig, was ein Wirrkopf

wie du nie begreifen wird. Ich

weiß wirklich nicht, warum ich

mit dir rede.«

Hab ich mich verhört? »Was

ist los«, rufe ich, »du weißt et-

was nicht? Geistiger Verfall?

Retardierende Intelligenz?« Basti

winkt ab. Richtig angepiekt ist er

noch nicht. Na, ich lass mal gut

sein, man ist ja kein Unmensch.

»Übrigens«, rufe ich noch, quasi

als Abschiedsgruß, »dein neuer

schicker Topflappen passt auf

deinen Schädel wie Arsch auf

Eimer, wenn ich Opa Karl selig

zitieren darf.« Das Kompliment

ging mir leicht von der Hand,

sprich von den Lippen. Man ist ja

kein Unmensch. Basti hatte nur

einen Fluch für mich übrig, den

ich hier nicht wiedergeben kann.

Nie mehr würde er mit mir re-

den. Undank ist eben der Welten

Lohn.

Tschüs!

Heinzis Zeigefinger

Euer Heinzi

Erben und Vererben

Büppel.

Was sollte in einem

Testament geregelt werden?

Was ist bei den Formulierungen

zu beachten?

Bei einem juristischen Infor-

mationsabend informiert der

Vareler Rechtsanwalt Ulfert

Janssen über die Gestaltungs-

möglichkeiten von Testamenten

und Erbverträgen, die Rechts-

lage nach dem Todesfall, z. B.

die Stellung von Miterben, das

Erbrecht nichtehelicher Kin-

der, Pflichtteilsansprüche und

die Bedeutung des Erbschei-

nes, um nur einiges zu nennen.

Die Veranstaltung beginnt am

Dienstag, 24. Oktober,

um

19.30 Uhr im Evangelischen

Gemeindehaus „Die Arche“ in

Büppel.

Information und Anmeldung

bei der Ev. Familien-Bildungs-

stätte Friesland-Wilhelmshaven

unter

04421/32016 oder un-

ter

www.efb-friwhv.de.