Table of Contents Table of Contents
Previous Page  31 / 56 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 31 / 56 Next Page
Page Background

21. Oktober 2017

Wesermarsch

31

Laternenumzug in Jade

Südbollenhagen.

Die Freiwil-

lige Feuerwehr Südbollenhagen

lädt alle Kinder, ihre Eltern und

Angehörigen zum Laternenum-

zug ein, der an diesem

Sams-

tag, 21. Oktober,

um 19 Uhr, auf

dem Bauernhof von Edith und

Ludwig Reins, Schulweg, begin-

nt. Wie in den Vorjahren bietet

die Feuerwehr einen Shuttle-

Service ab dem Feuerwehrhaus

bis zum Sammelplatz Reins an.

Der Laternenumzug führt

durch die Schulstraße und die

Bollenhagener Straße bis zum

Haus von Lienen an der Jader-

langstraße und wieder zurück

bis zum Feuerwehrhaus, wo ein

gemütlicher Abschluss vorgese-

hen ist.

Für das leibliche Wohl der

kleinen und großen Teilnehmer

wird natürlich auch gesorgt und

an die Kinder werden zusätzlich

Süßigkeiten verteilt. Die Anlieger

der Straßen werden gebeten, zu

dieser Veranstaltung ihre Vor-

gärten und Häuser mit Laternen

und bunten Lichtern zu schmü-

cken.

„Ich kann nicht ohne die Kunst leben“

Der syrische Flüchtling Ibrahim Wasfi erhält die Chance, sich als Künstler zu integrieren

Schweiburg.

Den Prakti-

kumsstart des aus Syrien kom-

menden Künstlers Ibrahim Wasfi

nahm die Schweiburger Atelier-

besitzerin Ulrike Schmitt zum

Anlass, auf die differenzierten

Möglichkeiten der Integration

von Flüchtlingen im Rahmen

eines kleinen Empfangs hinzu-

weisen. Allerdings ist dieses

Praktikum auch nicht ganz all-

täglich.

Schließlich wird die Initiative

vom Niedersächsischen Kultus-

ministerium gefördert. Die Inte-

gration von Künstlern aus den

Flüchtlingsländern stellt natur-

gemäß komplizierte Aufgaben.

Es geht darum, diese begabten

Menschen in die Selbständigkeit

zu führen. Mit einer Stelle als

Angestellter ist nicht zu rechnen.

Fertigkeiten sind vorhanden

und müssen allenfalls verfeinert

werden. Es gilt zudem, Fachaus-

drücke der Kunst üben. Und er

muss lernen, sich um Ausstel-

lungen und Präsentationen zu

bewerben.

So war Ibrahim Wasfi in sei-

ner Heimatstadt Damaskus ein

angesehener Kunstlehrer. Nun

steht er vor dem Neubeginn.

Erste Erfolge aber kann er schon

vorweisen. So hat er kürzlich

das Lesebuch „Piet Himp und

der Geselle Wind“ illustriert, und

zwar in Zusammenarbeit mit

dem Plattdeutschbeauftragten

der Wesermarsch Hans Meinen,

der das Buch ins Plattdeutsche

übertrug. Für seine künstle-

rische Arbeit steht Wasfi nun die

Galerie Rinmsche zur Verfügung

mit allem notwendigen stehen-

den Material.

Derzeit leben mehr als 800

Flüchtlinge in der Wesermarsch.

Sie wollen individuell integriert

werden, meinte die SPD-Land-

tagsabgeordnete Karin Loge-

mann, als sie im Rahmen des

Empfangs sagte: „Mit diesem

Praktikum wollen wir die Kunst

und die Integration zusammen-

führen. Und auch Bürgermeister

Henning Kaars betonte, dass es

der Wunsch aller sei, dass sich

diese Menschen in der Weser-

marsch willkommen fühlen und

bleiben. Dabei sparte er nicht mit

Lob für das ehrenamtliche Enga-

gement in seiner Gemeinde.

Ibrahim Wasfi jedenfalls will

bleiben und sich als Künstler

etablieren. Seine Aussage dazu

war eindeutig und beeindru-

ckend: „Ich kann zwei Tage ohne

EssenundTrinken auskommen –

aber nicht ohne die Kunst.“

(off)

Große Freude in der Galerie und dem Atelier Rimaschi über

den Start des Praktikums von Ibrahim Wasfi.

Foto: Albert Rohloff

Landtagswahl: SPD Jade froh

über Wahlkreis und Ergebnis

Jade.

Ausgesprochen zufrie-

den zeigte man sich auch bei

der SPD in Jade mit dem Ergeb-

nis der Landtagswahl in der Ge-

meinde sowie im Landkreis We-

sermarsch: „Ich freue mich riesig

über die Ergebnisse der SPD-

Kandidaten“, erklärte der Ja-

der Fraktionsvorsitzende Johan

Scholtalbers: Wirtschaftsmini-

ster Olaf Lies hat mit 54,2 Pro-

zent landesweit das beste Erst-

stimmenergebnis eingefahren,

und auch Karin Logemann zieht

nun mit knapp 43 Prozent als

direkt gewählte Abgeordnete

wieder in den Landtag ein. „Ka-

rin Logemann hat in der Weser-

marsch nunmehr den bisherigen

CDU-Frak tionsvorsitzenden

Björn Thümler überholt, das ist

ein beeindruckendes Ergebnis

für die SPD“, so Scholtalbers.

Die Wählerinnen und Wähler

hätten offenbar erkannt, dass

Olaf Lies auch die Interessen

der Bürger in der Gemeinde

Jade hervorragend vertreten hat

und weiter vertreten wird, sagte

der SPD-Fraktionsvorsitzende

im Jader Gemeinderat. Die Kritik

am Zuschnitt des Wahlkreises

„Friesland“, zu dem heuer auch

die Gemeinde Jade zählte,

bezeichnete Scholtalbers als

unberechtigt. Unter anderem

Bürgermeister Henning Kaars

(UWG) hatte die Tatsache, dass

Jade für die Landtagswahl vom

(Wahl-)Kreis Wesermarsch ab-

getrennt worden war, kritisiert.

Scholtalbers erinnerte daran,

dass die UWG Jade seinerzeit

von einstigen CDU-Mitgliedern

gegründet worden war, mit der

Kritik liege Bürgermeister Kaars

ganz auf Linie des CDU-Kan-

didaten Björn Thümler. Schon

bei früheren Landtagswahlen

sei die Gemeinde Jade Teil

des Wahlkreises Friesland bzw.

Varel gewesen, betonte Johan

Scholtalbers und erinnerte an

die Abgeordneten Karl-Heinz

Funke (SPD) und Wolfgang Rött-

ger (CDU), die in einem Wahl-

kreis gewählt worden waren,

der aus dem südlichen Friesland

sowie den Gemeinden Rastede,

Ovelgönne und Jade bestand.

Nur bei den letzten Wahlen

2008 und 2013 hatten die Land-

kreise Wesermarsch und Fries-

land auch jeweils einen eigenen

Wahlkreis gebildet. „Das hat

Herr Kaars offenbar vergessen.

Fakt ist, dass auch die Gemein-

de Jade von den friesländischen

Landtagsabgeordneten in er-

heblichen Maße profitiert hat“,

betont Johan Scholtalbers und

erinnert etwa an den Neubau

des Kindergartens in Mentz­

hausen, an Zuschüsse für den

Ausbau von Gemeindestra-

ßen und die Reaktivierung des

Bahnhaltepunktes in Jaderberg.

(tz)

„Zuhause in Jade“

Die Band Stufe 3 sorgt für ein stimmungsvolles Ende

Jade.

Der Kulturverein Jade

lädt alle Interessierten und Gä-

ste am

Samstag, 28. Oktober

,

um 19 Uhr im ev. luth. Gemein-

dehaus der Kirchengemeinde in

Schweiburg zu einem besonde-

ren Highlight ein.

Der Schlussakkord des Fo-

towettbewerbes „Zuhause in

Jade“ wird im Rahmen eines

unterhaltsamen Abends mit der

bekannten Band Stufe 3 gesetzt

werden. Alle eingesandten Bil-

der wurden für einen Kalender

2018 zusammengestellt. Die

Band „Stufe 3“ wird musika-

lisch mit ihren ausdrucksvollen

Texten und stimmungsvollen

Melodien für einen erlebnis-

reichen Abend sorgen. Der Ein- tritt beträgt 10 Euro.

Wird beim Abschluss des Fo-

towettbewerbs auftreten: Die

Band Stufe 3.