Table of Contents Table of Contents
Previous Page  39 / 56 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 39 / 56 Next Page
Page Background

28. Oktober 2017

Neuenburg

39

Helle Klänge in der

dunklen Jahreszeit

Neuenburg/Zetel.

Der Feu-

erwehrspielmannszug

Zetel/

Neuenburg ist in der dunklen

Jahreszeit besonders gefragt

und hat immer die passende

Musik im Programm.

Zurzeit sind die Musiker bis zu

dreimal pro Woche unterwegs.

Im Terminkalender des Spiel-

mannszuges stehen derzeit 14

Laternenumzüge. Neben zahl-

reichen Auftritten in Zetel, Neu-

enburg und Bockhorn sind in

den letzten Jahren auch immer

mehr Laternenumzüge in Wil-

helmshaven und im nördlichen

Kreisgebiet hinzugekommen.

Besonderen Spaß macht es den

Spielleuten, die kleinen Later-

nengänger mit passender Musik

zu begleiten. Dafür wurden in

den vergangenen Jahren extra

fünf verschiedene Laternen-

lieder einstudiert.

Die zahlreichen Laternenum-

züge nutzen die Spielleute auch

zur Vorbereitung auf ihr Heim-

spiel beim diesjährigen Zeteler

Markt. Dort wird der Feuer-

wehrspielmannszug am Sams-

tag die Eröffnung musikalisch

umrahmen. Am Sonntagabend

steht dann die Musikshow „Mit

Pauken und Trompeten“ im Bay-

ernzelt auf dem Programm. Für

diesen besonderen Auftritt ha-

ben die Musiker zwei ganz be-

sondere Stücke ins Programm

genommen.

Und auch bei den beiden

Weihnachtsmärkten zum Sai-

sonabschluss hat der Spiel-

mannszug die passende Musik

im Repertoire. Beim Sterntaler-

markt in Zetel und beim „Nee-

borger Wiehnachtsmarkt“ wer-

den überwiegend moderne und

klassische Weihnachtslieder zu

hören sein.

Der diesjährige Laternenum-

zug der Freiwilligen Feuerwehr

Zetel startet am

Freitag, 27.

Oktober,

um 19 Uhr am Feuer-

wehrhaus in Zetel.

Weitere Informationen online

unter www.fsz-zetel-neuenburg.

de, Kontakt unter kontakt@fsz-

zetel-neuenburg.de

Der Feuerwehrspielmannszug Zetel/Neuenburg beim Later-

nenumzug in Neuenburg, begleitet von der Jugendfeuerwehr

Neuenburg.

Foto: Birgit Lammers

Bilderausstellung im

Vereenshuus Neuenburg

Neuenburg.

Im Neuenburger

Vereenshuus in der Urwaldstra-

ße 37

bis zum 15. November

die Hobbykünstlerin Monika

Greil unter dem Titel „Wege ums

Zwischenahner Meer“ ihre neu-

esten Arbeiten. Einige der Bilder

sind erstmalig in dieser Ausstel-

lung zu sehen.

Die Ausstellung kann zu den

Öffnungszeiten des Bühnenbü-

ros montags und dienstags von

9 bis 11 Uhr sowie donnerstags

und freitags von 15.30 bis 17.30

Uhr oder während der Theater-

vorstellungen des Niederdeut-

schen Theaters Neuenburg be-

sucht werden.

Eines der Werke aus der Ausstellung „Wege ums Zwische-

nahner Meer“ von Monika Greil.

Foto: Kulturbüro Zetel

„Krisenstaat Türkei“

Lesung mit Hasnain Kazim im Vereenhuus

Neuenburg.

Der Lions Club

Zetel/Friesische Wehde veran-

staltet am

Donnerstag, 9. No-

vember,

seine erste Lesung im

Vereenshuus in Neuenburg.

Zu Gast ist der bekannte

Spiegel-Korrespondent

Has-

nain Kazim. Er wird aus seinem

aktuellen Buch „Krisenstaat

Türkei“ lesen und steht hinter-

her für Fragen und zur Diskus-

sion zur Verfügung. Er berichtet

aus seiner Zeit in Istanbul und

gibt Einblicke aus erster Hand

zur aktuellen politischen und

gesellschaftlichen Situation in

der Türkei. Vor kurzem galt die

Türkei noch als Staat, der West

und Ost, Islam und Demokratie

vereint, der Vorbild sein kann

für die gesamte Region. Heute

ist die Türkei ein Krisenstaat,

der sich von inneren und äuße-

ren Feinden bedroht sieht und

in dem Demokratie und Recht-

staatlichkeit erheblich unter

Druck geraten sind.

Karten sind ab dem

9. Ok-

tober

in den Buchhandlungen

Lübben in Zetel und Thalia in

Varel erhältlich. Der Kartenpreis

liegt bei zehn Euro für Erwach-

sene sowie fünf Euro für Schüler

und Studenten.

Hasnain Kazim.

Foto: Jens Ressing

Wer kann helfen?

Hobbysammler setzt auf Friebo-Leser

Neuenburg.

Hobbysamm-

ler Heinz Meyer aus Neuenburg

verfügt über einen großen Fun-

dus alter Ansichtskarten. Gerne

forscht er nach, wo sich das ab-

gebildete Gebäude befindet und

was daraus geworden ist. Bei der

abgebildeten Gaststätte ist es

ihm trotz umfassender Recher-

che bisher nicht gelungen.

Deshalb bittet Heinz Meyer die

Friebo-Leser um Mithilfe. Wer

weiß, wo sich das Haus befindet,

möge sich doch bitte mit ihm un-

ter

04452/1535 in Verbindung

setzen.

(gri)

Postkarte aus vergangener Zeit gibt Rätsel auf.

Foto: privat