Table of Contents Table of Contents
Previous Page  22 / 56 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 22 / 56 Next Page
Page Background

22

Musik & Szene

Friebo 44/2017

Sa. 04.11.

Varel – Weberei: Marie`s

Wedding, 21 Uhr

Schortens – Pferdestall:

Poetry Slam, 20 Uhr

WHV – Stadthalle: Oliver

Pocher: Voll OP, 20 Uhr

OL – Cadillac: Bushfire +

Boner + El Camino , 20.30 Uhr

So. 05.11.

OL – Wilhelm13: Dreiklang,

17 Uhr

HB – Tower: Kuult, 18.30

Uhr

Mo. 06.11.

OL – Kulturetage: Rebekka

Bakken, 20 Uhr

HB – Schlachthof: Archive,

20 Uhr

Mi. 08.11.

HB – Glocke: Fury in the

Slaughterhouse akustisch, 20

Uhr

HB – Meisenfrei: Thorbjörn

Risager, 20 Uhr

HB – Tower: Intergalactic

Lovers, 20 Uhr

Do.09.11.

OL – Litfaß: Raleigh –

Songs & Whispers, 20 Uhr

OL – Wilhelm13: Nord-

west Concert Band, 20 Uhr .

Grimshaw, 20 Uhr

HB – Aladin: Pain, 20 Uhr

HB – Glocke: Sven Re-

gener, 20 Uhr Lesung: „Wie-

ner Straße“

HB – Tower: The Brew, 20

Uhr

Fr. 10.11.

WHV – Kling Klang:

Schlicktown Crew, 21 Uhr

WHV – Pumpwerk: Who

Killed Bruce Lee, 20 Uhr

OL – Cadillac: Tuber, 2030

Uhr

OL – Charly`s: Paul Lamb &

The King Snakes, 21 Uhr

OL – Kulturetage: Delta Q,

19.30 Uhr

OL – Wilhelm13: South

Quartett, 20 Uhr – Jazz

HB – BDP Haus: Peace De-

velopment Crew, 22 Uhr

HB – Lagerhaus: The

Hirsch Effekt, 20 Uhr

HB – Meisenfrei: 8. Bremer

Metal Festival, 20 Uhr

HB – Pier 2: The Kooks, 20

Uhr

HB – Tower: Illegale Far-

ben, 20 Uhr

Sa. 04.11.

WHV – Pumpwerk: Der

Tod, 20 Uhr

OL – Kulturetage: Tingvall

Trio: Ausverkauft!

Nordenham – Jahnhalle:

Jessy Martens, 20 Uhr

HB – Lagerhaus: Michael

Schulte, 19.30 Uhr

HB – Meisenfrei: 8. Bremer

Metal Festival, 20 Uhr

HB – Schlachthof: Anna

Depenbusch, 20 Uhr

HB – Tower: Romano, 20

Uhr

Weitere ausführliche (und

stetig aktualisierte) Live-

Tipps gibt es auch unter

www.ralf-koch.de

Fury In The Slaughterhouse

Bremen.

Ein` ham wir noch:

Nach der ausgedehnten Som-

mertour und bevor die Jungs

nach ihrer vorübergehenden

Wiedervereinigung wieder ihrer

eigenen Wege gehen, geben

die Hannoveraner noch eine

Zugabe. Erst veröffentlichten

sie die Akustik-CD „Little Big

World”, jetzt präsentieren sie

ihre Songs in abgespeckten

Versionen auch auf ausge-

wählten Bühnen der Republik:

Am

Mittwoch, 8. November

,

sind sie im großen Saal der

Glocke.

(rk)

Archive: Schwer erklärbare Magie

Bremen.

Diese Band ist eine

der erstgenannten Bands, wenn

es um intensive Live-Erlebnisse

geht. Während sie auf ihren Al-

ben immer elektronischer wer-

den – und damit zurückgehen

zu ihren Anfängen, sind ihre

Live-Konzerte ein bisschen un-

vorhersehbar.

Who Killed Bruce Lee

Wilhelmshaven.

Seit ihrem

begeisternden Auftritt beim

Watt En Schlick Festival sind

sie auch in Friesland mehr als

ein Geheimtipp. Die Libanesen

erobern ihr Publikum über uner-

müdliches Touren auf der Büh-

ne – und dann aber im Sturm.

Kaum ein Besucher, der nicht

begeistert den Saal verlässt und

von dem Erlebnis schwärmt,

diese Band live erlebt zu ha-

ben. Die Band um Sänger und

Gitarrist Wassim Bou Malham

mischt die Einflüsse ihrer mu-

sikalischen Vorbilder, und zu

denen gehören neben den

Classic-Rock Bands Led Zep-

pelin und The Who die Beatles

und The Strokes genauso wie

Pop-orientierte Bands wie LCD

Soundsystem oder Jay Z. Das

Ergebnis ist eine sehr eigene

Mischung aus Dance-Rock, die

auf der Bühne zu mehr als um

Mitwippen animiert. Am

Frei-

tag, 10. November

, sind sie

im Pumpwerk. (Am

Donners-

tag, 9. November

, auch im

Schlachthof, Bremen

(rk)

Peace Development Crew

Bremen.

Vor zwei Mona-

ten haben sie schon das Kling

KLang gerockt, aber ihre Tour-

nee führt sie erneut in den Nord-

westen:

Die Hannoveraner Reggae-

Dancehall Combo Peace Deve-

lopment Crew stellen ihr zweites

Album “Better Days“ vor, auf

dem sie ihren Reggae und

Dancehall zusätzlich mit Ein-

flüssen aus HipHop, Latin und

Afrobeat vermischen.

Am

Freitag, 10. November

,

sind sie im BDP Haus. (Am

Samstag, 11. November

, auch

in der Essbar in Bad Essen.

Der Friebo verlost 2x2 Kar-

ten: Mit Angabe Eures Namens,

Alters und Lieblingsband per E-

Mail an Friebo-Verlosung@gmx.

de. Stichwort: Reggae!

(rk)

Energiereich: The Brew

Bremen.

Sie galten als Erneu-

erer des Blues – und mischten

Rock mit Blues-Elementen, die

eine klare Einordnung schwer

machte. Ihr letztes Album „Sha-

ke The Tree“ war daran gemes-

sen überraschend klassisch

Blues-Rock-orientiert, aber mit

seinem unglaublichen Ener-

gielevel, seinen mitreißenden

Soli und ausgedehnten Retro-

& Jam-Rock-Passagen nur ein

weiterer Meilenstein auf dem

Weg durch ihr Sound-Univer-

sum. Das zelebrieren sie auch

gerne live – und in aller Aus-

führlichkeit. Am

Donnerstag, 9.

November

, sind Sänger und Gi-

tarrist Jason Barwick, Drummer

Kurtis Smith und sein Vater Tim

Smith am Bass live im Tower zu

erleben.

(rk)

Rebekka Bakken

Oldenburg.

Sie ist die be-

kannteste Stimme Norwegens

– und mit ihrer Mischung aus

Jazz, Blues und Soul in der

ganzen Welt unterwegs. Ihre

Stimme umfasst drei Oktaven,

was zu ihrer Popularität bei-

trägt – genauso wie ihre Fä-

higkeiten als Songwriterin. Am

Montag, 6. November

, ist sie

zurück in der Kulturetage, um

ihre aktuelle Songsammlung

„Most Personal“ vorzustellen:

Eine persönliche Rückschau auf

fünf ihrer sechs veröffentlichten

Soloalben, ein quasi-best-of, zu

dem sie auf der Bühne sicherlich

noch ein paar Worte loswerden

möchte.

(rk)

HalloVerden Festival

Verden.

Bereits zum sieb-

ten Mal wird die Stadthalle zur

Festival-Location. Auf zwei Büh-

nen rocken dann u.a. Die Happy,

Leslie Clio und Staubkind: Am

Samstag, 11. November

.

(rk)

Tuber im Cadillac

Oldenburg.

Die griechischen

Instrumental-Space-Rocker

sind eine der Bands, deren Kon-

zert 2016 wegen des Brand-

schadens ausfallen musste.

Karten-Inhaber kommen jetzt

also endlich in den Genuss –

und alle anderen können es

auch! Der neue Termin hat zum

Vorteil, dass die Vier mittler-

weile ihr neues Album “Out Of

The Blue“ veröffentlicht haben

– eine neue Sammlung span-

nender Geschichten, die ohne

Wort erzählt werden. Mit Rock

zwischen harten Gitarrenriffs,

elektronischen Spielereien und

psychedelischen Flächenbrän-

den, der v.a. live die Hörer in an-

dere Dimensionen versetzt. Am

Freitag, 10. November

, sind sie

im Cadillac.

(rk)

Zum einen spielen die Gitar-

ren eine deutlich größere Rolle,

zum anderen schauen sie auch

gerne zurück auf ihre abwechs-

lungsreiche Diskographie. Und

die hatte neben dem Trip-Hop

ihrer Anfangstage auch Post-,

Indie-, Prog- und Psychedelic-

Rock – und einige Highlights, auf

die sie gerne zurückblicken bei

ihren Konzerten. Hört`s euch an!

Seht`s euch an: Am

Montag, 6.

November

, sind sie zurück im

Schlachthof!

Im Vorprogramm: One Sen-

tence, Supervisor. Die Schwei-

zer konnten bereits auf ihrem

2013er Debüt mit einer Mi-

schung aus Pop und Indie-Rock

überzeugen und sorgen damit

für eine passende Eröffnung des

Abends.

(rk)