Table of Contents Table of Contents
Previous Page  42 / 64 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 42 / 64 Next Page
Page Background

42

Bockhorn

Friebo 45/2017

„Verrückt nach Meer“ geht in die siebte Runde

Mit an Bord: Entertainerin Kiona aus Grabstede – Maritimes Dinner am 25. November

Grabstede.

Der 8. Dezem-

ber dürfte in einigen Kalendern

bereits rot unterstrichen sein.

Denn an diesem Tag beginnt

die Ausstrahlung der 7. Staffel

von „Verrückt nach Meer“ mit

50 neuen Folgen, ausgestrahlt

im Ersten jeweils montags bis

freitags um 16.10 Uhr. Wieder

mit dabei ist Kiona Ihmels, in

den Folgen 244-252 kommt sie

in die Metropolen an der Ost-

see – unter anderem bis nach

St. Petersburg. Von dort hat

die fröhliche Grabstederin eine

Vielzahl an Erinnerungen und

Begegnungen „an Land“ ge-

bracht. „Eines war aber ganz

besonders“, berichtet Kiona

von den Dreharbeiten. Es ist

eine Geschichte über ein großes

Wiedersehen.

„Sergey Rybin war damals

mein Gesangslehrer, wir haben

uns 14 Jahre danach nicht mehr

gesehen“, erinnert sich Kiona.

Sie reist zum ersten Mal privat

nach St. Petersburg, „auf ein-

mal saß ich in seiner Wohnung.

Ich habe schließlich vor der

Kamera ,Somewhere‘ aus ,Der

Zauberer von Oz‘ gesungen,

das ich vor 14 Jahren mit ihm

einstudiert habe. Er hat dann

scherzhaft angemerkt, dass

ich ja doch etwas gelernt hätte

(lacht)

und ich habe ihn schließ-

lich gefragt, was er von mir ge-

lernt habe. Er sagte, er habe von

mir gelernt, mit Menschen posi-

tiv umzugehen und dieses Wis-

sen gebe er bis heute an seine

Schüler weiter. Sehr berührend,

das war für mich das bisher

emotionalste Treffen“, berichtet

die Grabstederin, die aus St.

Petersburg auch ein Geschenk

mitgebracht hat: Eine Wanduhr

mit russischen Motiven. „Die

hat er mir zum Abschluss mit

den Worten überreicht: ,Auf das

niemals wieder soviel Zeit ver-

geht bis zum nächsten Treffen‘.“

Dieses Wiedersehen gehört

zu den vielen kleinen Geschich-

ten, die Kiona während der 7.

Staffel auf dem Meer und an

Land erlebt. „Nächstes Jahr rei-

se ich nochmal nach St. Peters-

burg“, verrät Kiona, die aktuell

an einem besonderen Projekt

arbeitet. Denn die humorvolle

und quirlige Entertainerin ist

demnächst nicht nur auf dem

Fernsehschirm zu sehen, son-

dern auch als Bühnenstar „zum

Anfassen“. So veranstaltet sie

gemeinsam mit ihrem Serien-

partner Angelo am

Samstag,

25. November,

um 18 Uhr im

Gorch-Fock-Haus in Wilhelms-

haven das erste maritime Din-

ner in der Jadestadt. „Es gibt

einen Sektempfang und es gibt

die Möglichkeit für gemein-

same Fotos“, kündigt Kiona

an. Mit Angelo präsentiert sie

„Verrückt nach Mehr!“, ein hei-

teres musikalisches Programm

mit Seemannsliedern, die zum

Mitsingen einladen, einer groß-

en Portion Seemannsgarn und

humorige Anekdoten aus der

Kreuzfahrt. Dazu gibt es ein

Dinner mit großem Fischbuffet.

Eine maritime Dinner-Pre-

miere in einer Stadt, die direkt

am Meer liegt? Kiona muss ein

bisschen schmunzeln. „Das

ist das Ungewöhnliche daran“,

sagt sie mit einem Lächeln.

Umso mehr freut sie sich auf ei-

nen gelungenen Abend mit vie-

len glücklichen Gästen: „Ich bin

gespannt und aufgeregt.“

(ts)

Karten für das maritime

Dinner können während der

Öffnungszeiten im Gorch-Fock-

Haus sowie telefonisch unter

04421/41818 reserviert werden.

Ein großes Wiedersehen: Kiona und der russische Opernsän-

ger Sergey Rybin während der Dreharbeiten in St. Peters-

burg.

Foto: Bewegte Zeiten

So kennen sie die Fans: Kiona

in ihrer markanten Seefahrts-

Uniform.

Foto: Thorsten Soltau

Notwehr- und Selbstbehauptungslehrgang für

Frauen

Bockhorn.

Unter dem Mot-

to „Stop – nicht mit mir“ rich-

tet der Judo-Verein Bockhorn,

vier realistische Notwehr- und

Selbstbehauptungslehrgänge

für Frauen ab 14 Jahren sowie

für Kinder und Jugendliche ab

fünf Jahren in Bockhorn aus.

Das Angebot „Schulwegsi-

cherung“ für Kids (Mädchen

und Jungs ab 5 Jahren) findet

am Samstag, 18. November,

von 10 bis 12 Uhr statt. Sollte

dieser Kurs bereits ausgebucht

sein, wird am 25. November ein

weiterer Kurs angeboten.

Ebenfalls am 18. November

steht von 13 bis 17 Uhr der

Notwehr- und Selbstbehaup-

tungslehrgang (Anfänger) für

Frauen ab 14 Jahren auf dem

Programm. Der Aufbaukurs

für ehemalige Teilnehmerinnen

eines Anfängerkurses findet

am 25. November von 13 bis 17

Uhr statt.

Trainiert wird in leichter Frei-

zeitkleidung oder Jogginganzug

mit Turnschuhen. „Keine Scheu,

es kann jeder mitmachen“, lädt

Uwe Plois ein. Es werden the-

oretische Grundlagen bespro-

chen und durch praktische

Übungen mit ausgebildeten

Fach-Übungsleitern im Jiu-

Jitsu das Besprochene intensiv

erlernt und gefestigt. So werden

unterschiedliche Notwehrsitua-

tionen mit den Kursteilnehmern

durchgespielt, die dann an An-

greifern – die Angreifer sind Per-

sonen aus der Sparte Jiu-Jitsu

des Vereins – erprobt werden.

Die Teilnehmerinnen werden er-

staunt sein, mit welchen teilwei-

se einfachen Griffen und Kicks

ein Angreifer außer Gefecht ge-

setzt werden kann.

Uwe Plois ist Fach-Übungs-

leiter im Jiu-Jitsu und hat sich

durch spezielle Lehrgänge mit

den Polizeibeamten und Aus-

bildern der Jiu-Jitsu Union Nie-

dersachsen bezüglich verschie-

dener Notwehrsituationen mit

Abwehrtechniken weitergebil-

det, um sie nun an interessierte

Teilnehmer weiterzugeben.

Es werden mit verschie-

denen Abwehrmitteln wie Re-

genschirm, Schlüsselbund etc.

Notwehrsituationen

geübt.

Auch wird über die Nutzung

und Wirkung von Pfefferspray

gesprochen.

Anmeldungen nimmt Uwe

Plois unter

04451/82685 oder

per E-Mail: uwe.plois@ewetel.

net entgegen.

Weitere Informationen unter:

www.jv-bockhorn.de

Foto: privat