Table of Contents Table of Contents
Previous Page  43 / 64 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 43 / 64 Next Page
Page Background

11. November 2017

Bockhorn

43

Gebet als Glaubenspraxis

Bockhorn.

„Das Gebet in den

Weltreligionen“ ist Thema der

nächsten Abendveranstaltung

des Katholischen Bildungs-

werkes Varel am kommenden

Donnerstag, 16. November

, um

19.30 Uhr im Pfarrheim von St.

Maria im Hilgenholt, Bockhorn,

Hilgenholter Straße 22. Referent

und Gesprächspartner ist Dipl.-

Theologe Heiner Bruns. (Teilneh-

merbeitrag: drei Euro).

Das Gebet ist eine zentrale

Glaubenspraxis vieler Religi-

onen. Wer betet, glaubt an einen

persönlichen Gott, der zudem

für eine solche Form der Zwie-

sprache empfänglich ist. Gebete

werden in der Familie oder in der

Religionsgemeinschaft überlie-

fert und gelernt. Viele Religionen

kennen festgesetzte Gebets-

zeiten. Gebetet werden kann

im Gottesdienst, in einer Grup-

pe oder allein. Gebete können

gesungen, laut ausgesprochen

oder im Stillen für sich formuliert

werden. Es gibt dabei je nach

Religion und Konfession unter-

schiedliche

Körperhaltungen

und Gesten. Der Abend will das

Verbindende in den Religionen

aufzeigen, aber auch die Unter-

schiede benennen.

Boßeln und Feiern

Bredehorn.

Der Hotel- und

Gaststättenverband „Friesische

Wehde“ fordert die Kollegen

und Freunde des Ortsverbandes

Westerstede am

Montag, 20.

November,

zu einem Boßel-

wettkampf auf der Boßelstrecke

in Bredehorn heraus. Alle Kolle-

gen sind dazu herzlich eingela-

den. Treffpunkt ist um 13 Uhr in

Laternenumzug verschoben

Bockhornerfeld.

Aufgrund

des Sturmtiefs „Xavier“, der

schlechten Wetterpronose und

der Sperrung der Dorfstraße,

musste die Dorfgemeinschaft

Bockhornerfeld e.V. den Later-

nenumzug leider absagen. Auf

Grund vieler Nachfragen, wird

das Laternelaufen aber nach-

geholt. Der neue Termin ist am

Freitag, 24. November

, um 19

Uhr ab dem Dorfgemeinschafts-

haus. Auch in diesem Jahr gibt

es wieder Stockbrotbacken,

Bratwurst, Getränke für Jung

und Alt und viel Spaß.

Durch diese Maßnahme muss-

te auch der geplante Preisskat-

und Mau Mau-Abend mit Wurst-

lotto-Knobeln auf einen anderen

Termin verlegt werden. Hier hat

man sich für

Donnerstag, den

28. Dezember

, um 19.30 Uhr

im Dorfgemeinschaftshaus in

Bockhornerfeld

entschieden.

Die Verantwortlichen hoffen auf

eine rege Beteiligung an diesem

Abend.

Diabetesstammtisch

Bockhorn.

Am

Mittwoch, 15.

November,

findet um 18 Uhr der

nächste „Diabetes Stammtisch

Bockhorn“ in den Räumen des

Krankenpflegedienstes „Bliev

to Huus“ in Bockhorn statt. Die

Diabetesfachkräfte und Initia-

toren des Stammtischs Bärbel

Lücking und Heiko Sendt wer-

den zum Thema „Was ist Dia-

betes“ referieren. Anschließend

bietet sich wieder Gelegenheit

zu einer offenen Frage- und

Diskussionsrunde. Um eine

vorherige Anmeldung unter

04453/988279 wird gebeten.

Vereine zur Reinigung der Ehrenmale aufgerufen

Heimatring bittet um Unterstützung – Gerätschaften sind mitzubringen

Bockhorn.

Auf der Herbst-

versammlung des Heimatrings

Bockhorn gab es einen posi-

tiven Rückblick auf den Umzug

des Bockhorner Marktes und ein

Dankeschön an alle Teilnehmer

und Besucher, die trotz des Re-

gens beim Umzug die gute Lau-

ne behielten, um nach der Er-

öffnung des Marktbetriebes bei

gutem Wetter fröhlich zu feiern.

Ein Dank ging auch an die Si-

cherungskräfte der Freiwilligen

Feuerwehr und an das Organi-

sationsteam und den bewährten

Moderator Peter Wegener.

Danach wurden die Vorberei-

tungen zum Volkstrauertag und

zur Sammlung für die Kriegsgrä-

berfürsorge besprochen.

Der Heimatring bittet die Mit-

glieder der Vereine um Unter-

stützung bei der Reinigung der

Ehrenmale. Diese findet statt am

Samstag, 18. November,

ab 14

Uhr.

Harken, Besen und anderes

Gerät sind mitzubringen. Im

Anschluss an die Arbeit gibt es

warme und kalte Getränke in der

Schützenhalle.

Die Gedenkveranstaltung be-

ginnt am

Sonntag, 19. Novem-

ber

, um 11.30 Uhr bei den Eh-

renmalen am Friedhof. Die An-

dacht hält die neue Pastorin Ute

Ermerling; für den musikalischen

Rahmen sorgt der Shanty-Chor

Bockhorn.

Auf die Haussammlung für die

Kriegsgräberfürsorge, an der

auch wieder Schüler/innen der

OS/HS teilnehmen, wird noch

gesondert hingewiesen.

Bockhorn.

Der neunte Beitrag

der Reihe „Bäume am Weges-

rand“ beleuchtet die Wegrand-

& Feldbaum-Allee mit Eichen in

Bockhorn (Urwaldstraße):

„Der Herbst führt uns im Süd-

lichen Friesland auf Bockhorner

Gebiet noch einmal in den Na-

mensort der Kommune. Wir nä-

hern uns auf der K102, der Ur-

waldstraße von Zetel kommend,

dem Ortszentrum. Dieser stark

befahrene Verbindungsweg zwi-

schen den beiden Nachbarorten

der Wehde führt vom Zeteler

Ortsrand über Bockhorner Ge-

meindegebiet durch das Wald-

gebiet des Neuenburger Holzes.

Er wird auf der ganzen Strecke

von Bäumen begleitet, die ihm

Alleecharakter verleihen. In den

Waldbereichen wirkt dieses

Straßenband aber eher wie eine

‚Baumschlucht’, da hier durch

Straßenbau und forstliche Ein-

wirkung die Bäume immer mehr

zur Seite gedrängt wurden. Die

Baumarten hier sind die durch

forst- und holzwirtschaftliche

Kultivierung geförderten: Rot-

buche, Hainbuche und Eiche mit

vom Ilex dominierten Unterholz

sowie in den Feuchtbereichen

Erle und Weide.

Beim Waldrand an der ehe-

mals Tapkenschen Ziegelei wird

der Straßen-Baumbewuchs lü-

ckenhaft, schließlich aber zum

Baumspalier einer Eichenallee.

Der ursprüngliche Baumbe-

wuchs ist erkennbar an der Grö-

ße und Stärke der Altbäume, die

aus der zweiten Hälfte des 19.

Jahrhunderts stammen. Dieser

Altbaumbestand wurde aber in

der Zeit des Nachkriegs-Wirt-

schaftswunders durch Infra-

struktur- und Baumaßnahmen

sowie Umweltbelastungen, de-

nen auch die widerstandsfähige

Eiche auf Dauer nicht gewach-

sen ist, immer stärker geschä-

digt und ‚ausgedünnt’. Nach-

und Ersatzpflanzungen wurden

vorgenommen, das Alter der

‚Frischlinge’ ist erkennbar an

Stamm- und Kronenumfang.

Früher wanderten die zum Ur-

wald pilgernden und in der Natur

Erholung suchenden Besucher

aus der Region vom Bockhor-

ner Bahnhof zum Ausflugslo-

kal ‚Grüner Wald’ unter einem

geschlossenen

Blätterdach

starker Eichen.“

Wegrand- & Feldbaum-Allee mit Eichen

Klaus Böttcher präsentiert „Bäume am Wegesrand“ – Teil IX

Grafik nach einer Aufnahme

von 2013, Klaus Böttcher.

der Gaststätte „Stiener Kroog“

in Bredehorn bei Kaffee und

Kuchen. Von hier aus geht es

auf die Boßelstrecke. Zum Ab-

schluss gibt es Grünkohl in ge-

mütlicher Runde.

Anmeldungen bis 16. No-

vember bei Werner Behrens,

04453/485829, oder unter

04452/288.