Table of Contents Table of Contents
Previous Page  44 / 64 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 44 / 64 Next Page
Page Background

44

Neuenburg

Friebo 45/2017

Wilhelm Busch auf der Bühne

Gastspiel mit René Schack im Vereenshuus Neuenburg

Neuenburg.

Ein Erzählthe-

ater mit Werken von Wilhelm

Busch unter dem Titel „Von Fips

und Hans und Fuchs und Gans“

bietet das Niederdeutsche The-

ater Neuenburg am

Samstag,

25. November,

20 Uhr im Ve-

reenshuus an.

In einem witzigen und humor-

vollen Theaterabend stellt der

Schauspieler und Pantomime

René Schack die Fabeln von

Deutschlands bedeutendsten

humoristischen Dichter dar.

Kartenbestellungen sind ab

sofort möglich, und zwar im

Bühnenbüro in der Urwaldstra-

ße 37, 26340 Neuenburg, per E-

Mail unter mail@ndt-neeborg.

de oder via Internetformular

über

www.ndt-neeborg.de.

Kommt mit Wer-

ken von Wilhelm

Busch auf die

Neuenburger Büh-

ne: René Schack.

Foto: Agentur

Herbstwald erleben

(Bockhor n /Neuenbu rg /

Zetel)

Die Tage werden kürzer,

die Bäume verlieren ihre Blätter.

Eichhörnchen legen ihre Win-

tervorräte an und Igel suchen

sich einen geschützten Platz

für den Winterschlaf. Försterin

Wibeke Schmidt lädt am

Sonn-

tag, 19. November

, wieder in

den Neuenburger Wald ein.

„Auf einem Rundgang wollen

wir gemeinsam mit Spaß und

spannenden Erlebnissen den

Besonderheiten des Herbst-

waldes nachspüren.“ so die

Waldpädagogin.

Die Veranstaltung dauert von

14 bis 16 Uhr. Treffpunkt am Ur-

waldparkplatz in Neuenburg (B

437). Veranstalter ist das Wald-

pädagogikzentrum Weser-Ems

der Niedersächsischen Lan-

desforsten. Eine Anmeldung ist

nicht erforderlich.

Monatstreffen

Neuenburg.

Die Aktiven der

BUND-Kreisgruppe treffen sich

am

Montag, 13. November

, um

20 Uhr im Neuenburger-Hof in

Neuenburg. Zu den Themen ge-

hören an diesem Abend die Pla-

nungen für das kommende Jahr

sowie der Rückgang der Insek-

ten und die Regionalisierung.

Gäste sind wie immer herzlich

willkommen.

Sonntagskonzert im Trausaal

Neuenburg.

Am

Sonntag,

26. November,

findet das

nächste Sonntagskonzert der

Reihe „Schlosskonzerte Neuen-

burg im historischen Trausaal“

(Schlossgang 1) statt. Die au-

ßergewöhnliche

Atmosphäre

des historischen Trausaals mit

Musik „zum Anfassen“ wird hier

zur Nachmittagszeit um 16 Uhr

zu erleben sein.

Akiko Nozue vom Oldenbur-

ger Staatstheater am Klavier

wird mit Prof. Fabian Menzel

(Oboeninstrumente) Werke von

Bach, Mozart, Beethoven u.a.

musizieren. Das Programm gibt

einen Überblick über die Ent-

wicklung der Oboe von der Ba-

rockzeit bis zur Romantik.

Der hier bestens bekannte

Prof. Fabian Menzel, musika-

lisch seit vielen Jahren in der

ganzen Welt unterwegs, wirkte

in seiner Eigenschaft als Solo-

Oboist bei über 200 Produkti-

onen für Rundfunk und CD mit.

Ebenfalls als Solist und Kam-

mermusiker aktiv, produzierte

Fabian Menzel für den Rund-

funk etwa 50 Soloproduktionen

mit ca. 40 Standardwerken und

Raritäten für Oboe und Klavier.

Er musizierte im Laufe der Jahre

in verschiedendsten Konzert-

sälen und trat in zahlreichen

Städten im In- und Ausland auf.

Als Solist konzertierte Fabian

Menzel u.a. bei den Weilburger

Schlosskonzerten, dem Mozart-

Fest Würzburg, in Abokonzerten

in der Alten Oper Frankfurt und

dem Festival Neue Musik Saar-

brücken.

Die Gemeinde Zetel freut sich,

hier wieder zu einem besonde-

ren klassischen Konzert am

Sonntagnachmittag einzuladen

und damit die Reihe „Schloss-

konzerte Neuenburg im histo-

rischen Trausaal“ unter der

künstlerischen Leitung von Prof.

Fabian Menzel fortzusetzen.

Aufgrund der räumlichen

Situation des historischen

Trausaales ist die Anzahl der

Eintrittskarten limitiert. Vorbe-

stellungen sind ab sofort unter

04453/935299 oder kultur@

zetel.de

möglich.

Kunstwerk „Mauer“ offiziell eingeweiht

Neuenburg.

Seit einigen Wo-

chen steht sie bereits am Feu-

erwehrhaus in Neuenburg und

bietet tagsüber sowie abends

einen Hingucker – die „Mau-

er“, ein Kunstwerk, initiiert von

Werner Koch, Mitglied des

Kunstvereins „Bahner“, mit Un-

terstützung durch die örtlichen

Handwerksbetriebe, der Frei-

willigen Feuerwehr Neuenburg

und Bürgerspenden. Die Ge-

meinde Zetel hatte das Projekt

ebenfalls bezuschusst. Am ver-

gangenen Montag wurde das

Objekt schließlich im feierlichen

Rahmen im Feuerwehrhaus ein-

geweiht. Zahlreiche Gäste aus

Handwerk und Kunstgewer-

be waren der Einladung dabei

ebenso gefolgt wie Vertreter von

Rat und Verwaltung.

„Die vielen Spenden zeigen,

dass die Neuenburger Privat-

und Geschäftsleute etwas für

die Feuerwehr übrig haben“,

lobte Ortsbrandmeister Harm

Langediers das Engagement

und die Unterstützung. Die

„Mauer“ passe zur Ausrichtung

der Neuenburger Wehr und sei

zudem farblich perfekt an das

neue Feuerwehrhaus angelehnt.

„Für den Ort ist dieses Kunst-

werk eine Bereicherung“, resü-

mierte Harm Langediers. „Ganz

viele sind für dieses Projekt

aufgestanden und haben Hand

angelegt. Das ist ein großer

Zusammenhalt“, zollte Bürger-

meister Heiner Lauxtermann in

seiner Rede den Helfern seinen

Respekt. Das Kunstwerk ziere

als Gemeinschaftsprojekt das

Wehrhaus und den Ort.

(ts)

Durch die eingelassenen Strahler entfaltet das Kunstwerk „Mauer“ am Neuenburger Feuer-

wehrhaus in der Dunkelheit seinen ganz eigenen Reiz.

Foto: Thorsten Soltau

www.friebo.de