Table of Contents Table of Contents
Previous Page  35 / 64 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 35 / 64 Next Page
Page Background

2. Dezember 2017

Bauen und Wohnen

35

www.dachdecker-henniges.de

26316 Varel-Winkelsheide · Emil-Heeder-Straße 4 · (04451)

83461

Ausführung sämtlicher

Dachdecker- und Isolierarbeiten

MIT DEM ZUHAUSE

RICHTIGWARMWERDEN

Heinrich Sandersfeld GmbH · Vareler Straße 6 · 26349 Jaderberg

Tel. 04454 254 ·

info@sandersfeld-heizung.de

·

sandersfeld-heizung.de

WASSER | WÄRME | ERNEUERBARE ENERGIE

maber boden gbas

Neumarktstraße 2 · 26316 Varel

Telefon 0 44 51 / 95 95 20

ax 0 44 51 / 9 5 95 59

R INER

ma l er + boden + g l as

Neumarktstr

l

telefon 0 44 51 / 95 95 20 · fax 95 95 59

www.malerpadtberg.de ·

w

ww.opt malerpartner.de

riedrich-Ebert-Str. 56 · 26316 Varel

tel. 0 44 51 / 9 95 20 · fax 95 95 59

www.malerpadtberg.de

·

info@malerpadtberg.de

GmbH & Co. KG

Sämtliche Malerarbeiten

Reparaturverglasung

Bodenbeläge

Parkett

Wärmedämmfassaden

Trockenbau

Brandschutz im Advent: Tipps für mehr Sicherheit

Damit es in der Adventszeit gemütlich bleibt, sind einige ein-

fache Vorsichtsmaßnahmen zum Vermeiden von Bränden zu

beachten.

Foto: bvbf

Jede einzelne Kerze ist ein of-

fenes Feuer, dessen Flamme bis

zu 750 Grad Celsius heiß wer-

den kann. Defekte Lichterketten

mit Glühbirnen erzeugen eben-

so brandgefährliche Tempera-

turen um die 300 Grad Celsius.

So verursachen Adventskränze,

Gestecke und Weihnachtsbäu-

me alle Jahre wieder zahlreiche

Wohnungsbrände. Leichtsinn

oder Unachtsamkeit können tra-

gische Folgen haben. Um dies

zu verhindern, rät der Bundes-

verband Brandschutz-Fachbe-

triebe e.V. (bvbf) insbesondere

in der Vorweihnachtszeit zu äu-

ßerster Achtsamkeit. Damit man

den Überblick behält, haben

die Brandschutz-Experten eine

Checkliste zusammengestellt:

Auf Unterlage und Standort

achten: Kerzen grundsätzlich in

entsprechenden Haltern und

Adventskränze nur auf schwer

entflammbaren Unterlagen aus

Metall oder Keramik aufstellen.

Angezündete Kerze nie-

mals unbeaufsichtigt brennen

lassen.

Kerzen und Zustand von

Adventskränzen beachten: Die

Brandgefahr nimmt von Tag zu

Tag zu.

Streichhölzer und Feuer-

zeuge für Kinder unzugänglich

aufbewahren.

Weihnachtsbaum mit Was-

ser versorgen: Der Baum sollte

nur in einem massiven, kippsi-

cheren Ständer befestigt und

durch regelmäßiges Nachfüllen

des Wassertanks vor dem Aus-

trocknen geschützt werden.

Elektrische Lichterketten

überprüfen: Defekte Birnen

sollten grundsätzlich nur durch

Birnen mit der gleichen Voltstär-

ke ersetzt werden. Hierbei sind

unbedingt die Bedienungsan-

leitung und Sicherheitshinweise

des Herstellers zu beachten.

Dauerbelastung der Strom-

versorgung vermeiden: Lich-

terketten sind nachts und beim

Verlassen der Wohnung grund-

sätzlich auszuschalten.

Funktionscheck bei Rauch-

warnmelder durchführen: Sie

sind einmal im Jahr durch Aus-

lösen des Warnsignals zu prü-

fen. Die Betriebsanleitung der

Hersteller ist zu beachten.

Feuerlöscher bereitstel-

len: Sollte sich Rauch oder ein

Schwelbrand entwickeln, kann

durch den Alarm des Rauch-

warnmelders sofort gehandelt

und wirkungsvoll in die Entste-

hungsphase des Brandes ein-

gegriffen werden.

Brandschutz-Experten fra-

gen: Mit welchen und wie vielen

Feuerlöschern sowie Rauch-

warnmeldern die eigenen vier

Wände optimal geschützt sind,

erfährt man bei einem qualifi-

zierten Brandschutz-Fachbe-

trieb.

(bvbf)