Table of Contents Table of Contents
Previous Page  46 / 72 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 46 / 72 Next Page
Page Background

46

Wesermarsch

Friebo 50/2017

Adventsgottesdienst in der Seefelder Kirche

Vokalensemble singt deutsche und internationale Weihnachtslieder

Seefeld.

Die Seefelder Kir-

chengemeinde und das Frauen-

Vokalensemble laden am

dritten Adventssonntag (17.

Dezember),

17 Uhr, zu einem

musikalischen Gottesdienst in

die evangelische Kirche ein.

– An der Orgel begleitet von

Melanie König, werden einige

sehr bekannte Adventslieder

zusammen mit der Gemeinde

gesungen. Pfarrer Walter Jan-

ßen hält die Predigt und hat die

liturgische Leitung. Auch Gäste

von außerhalb sind herzlich will-

kommen.

Wie in den vergangenen Jah-

ren präsentiert der Frauenchor

unter Leitung von Heide Sauer

auch diesmal wieder eine ab-

wechslungsreiche Auswahl von

Weihnachtsliedern.

Mehrere

der insgesamt zwölf Titel stam-

men aus Amerika, darunter der

Christmas-Song „Mary‘s Boy-

child“, der durch die einfühl-

same Interpretation von Harry

Belafonte berühmt wurde. „Litt-

le Drummer Boy“, ebenfalls ein

Christmas-Carol aus den USA,

erzählt die berührende Ge-

schichte eines armen Jungen,

der nichts anderes als seine

Trommel besitzt, umdemChrist-

kind eine Freude zu bereiten. Mit

„We wish you a merry Christ-

mas“ aus England interpretiert

das Vokalensemble eines der

ältesten Weihnachtslieder über-

haupt, dessen Ursprung im 16.

Jahrhundert liegt. Russland ist

mit dem klangschönen Wiegen-

lied „Bajuschki Baju“ vertreten,

aus Spanien stammt das rhyth-

musbetonte „Zumba Zumba“

und die musikalische Heimat

des alten Sternsinger-Liedes

„Es ist für uns eine Zeit ange-

kommen“ ist das Wiggertal in

der Schweiz

Mit „Stille Nacht, heilige

Nacht“ und „Kling, Glöckchen“

stehen zwei der beliebtesten

deutschen Weihnachts-Ever-

greens auf dem Programm des

Seefelder Chores, die beide

im 19. Jahrhundert kompo-

niert wurden. Wie das erst im

20. Jahrhundert entstandene

„Sunny Light of Bethlehem“, ge-

schrieben von dem Österreicher

Lorenz Maierhofer, zählen sie

heute weltweit zu den Standards

weihnachtlicher Vokalmusik.

Das Seefelder Vokalensemble in der aktuellen Besetzung.

Foto: Günther Hartmann.

Jade.

Der Rat der Gemeinde

Jade kommt am

Dienstag, 19.

Dezember,

zur letzten Sitzung

in diesem Jahr im OOWV-Mu-

seum „Kaskade“ in Diekmamm-

nshausen zusammen. Auf der

Tagesordnung steht wie immer

ein Bericht des Bürgermeisters

über wichtige Angelegenheiten

der Gemeinde, diesmal wird es

sicher auch einen Rückblick auf

das zu Ende gehende Jahr ge-

ben.

Unter anderem soll der Rat

dann einen Beschluss über die

Einleitung eines Änderungsver-

fahrens zum Bebauungsplan Nr.

42 „Brandts Weg“ fassen. Das

Vorhaben am Brandts Weg war

im Planungsausschuss bereits

intensiv diskutiert worden, es ist

insbesondere in der Nachbar-

schaft nicht unumstritten, weil

unter anderem dreigeschossige

Gebäude im Bebauungskonzept

für das Hofgelände vorgesehen

sind.

Des weiteren wird es noch

einmal um Finanzmittel für den

Bau eines zusätzlichen Park-

platzes im Bereich der Kinder-

tagesstätten Jaderberg gehen.

Es war vorgeschlagen worden,

auf dem Gelände der Kirchen-

gemeinde weitere Stellplätze zu

schaffen, um die Verkehrssitu-

ation an der Tiergartenstraße

zu entspannen. Nachdem die

Sozialstation aus dem Gebäude

direkt neben dem Kindergarten

ausgezogen ist, hat sich die

Parksituation entspannt, so soll

nach Meinung des Planungs-

ausschusses bis auf Weiteres

auf einen zusätzlichen Park-

platz verzichtet werden.

Ferner muss der Rat die ge-

änderte Verwaltungskostensat-

zung und eine neue Erschlie-

ßungsbeitragssatzung verab-

schieden, außerdem wird es

um den Haushalt für das Jahr

2018 und ein Haushaltssiche-

rungskonzept gehen – letzteres

besteht in diesem Fall lediglich

aus der Ankündigung, sich bei

Gewährung einer kapitalisierten

Bedarfszuweisung vom Land (s.

S. 41) der entsprechenden Ziel-

vereinbarung zu unterwerfen.

Schließlich wird im Rat noch

einmal beraten über das weitere

Vorgehen zum Bebauungsplan

„Jader Straße/Vareler Straße“

sowie über den außerplanmä-

ßigen Erwerb eines Sanitär-

containers für das Strandbad

Sehestedt.

Wie immer haben außerdem

Einwohner die Möglichkeit, Fra-

gen zu stellen. Die Sitzung be-

ginnt um 18 Uhr.

(tz)

Gemeinderat tagt in Kaskade

Bebauungspläne und Haushalt sind Themen

Wesermarsch.

Im Rahmen

eines Qualifizierungsprojektes

hat die Touristikgemeinschaft

Wesermarsch (TGW) unlängst

neue Tages-Radtouren im Land-

kreis ausgeschildert.

Insgesamt 20 Touren mit einer

Länge von 10 bis 55 Kilometern

sind nun mit sogenannten Ein-

schubschildern versehen. Da ist

für jeden Anspruch etwas dabei.

„Die Tagestouren sind über die

gesamte Wesermarsch verteilt,

sodass in jeder Kommune min-

destens ein Angebot vorgehal-

ten wird“, freut sich Julia Bitt-

ner, Leiterin der TGW. Vor etwa

zwei Jahren wurde gemeinsam

mit den TGW-Mitgliedern die

Aktion zur Ausschilderung von

Tagestouren angestoßen. Da-

bei haben die Touristiker auf

Ortsebene in ihren Kommunen

Rundtouren ausgearbeitet, die

alle Facetten des Landkreises

aufgreifen.

Einige Touren haben dabei ein

Thema erhalten wie die „Abend-

rot-Tour“ durch Stadland oder

die „Kirchen- und Museum-

stour“ durch Ovelgönne: Hier

führt der ausgeschilderte Weg

an allen vier Kirchen in der Ge-

meinde Ovelgönne vorbei. In

Butjadingen haben Auszubil-

dende mit dem ehemaligen Auf-

Radfahren mit Orientierung

sichtsratsvorsitzenden Jürgen

Sprickerhof neun Touren durch

die Gemeinde ausgearbeitet.

Dabei werden alle Zielgruppen

bedacht, da es kurze, mittlere

und lange Rundwege gibt. Wei-

tere Touren sind die „Moorwald-

tour“ und die „Wattenmeertour“

durch die Gemeinde Jade, die

„Mühlen-Tour“ sowie die „Wie-

sen-Tour“ durch die Gemeinde

Stadland und die „Marsch- und

Moortour“ in der Stadt Elsfleth,

die bis ins ländliche Umfeld der

Stadt reicht. In Brake gibt es die

Touren „Brake Süd“ und „Bra-

ke Nord“, kombiniert auch als

Rundtour. In Berne wartet eine

reizvolle „Radtour zwischen

Deich und Moor“. Die Tagestour

in Nordenham schließt ebenfalls

die Nachbargemeinde Butjadin-

gen ein und hat daher auch den

Namen „Rundtour Nordenham-

Burhave-Nordenham“.

„Wir haben für unsere Gäste

einen echten Mehrwert geschaf-

fen“, berichtet Tina Wulf von

der TGW. Die Organisation der

Schilder hat die TGW übernom-

men, die Finanzierung erfolgte

über die jeweiligen Kommunen

bzw. Tourismusgesellschaften.

Unter www.NordseeJadeWe-

ser.de

sind Informationen zu den

Tagestouren zu finden.

(fb)

20 Tagestouren durch die Wesermarsch