Table of Contents Table of Contents
Previous Page  52 / 72 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 52 / 72 Next Page
Page Background

52

Weihnachtsgrüße aus Bockhorn

Friebo 50/2017

Frohe Weihnachten

und einen

guten Rutsch ins neue Jahr!

Sie suchen noch ein Weihnachtsgechenk?

GESCHENKGUTSCHEIN

Am 29. und 30.

Dezember haben wir

wegen Inventur

geschlossen.

04453/709-0 |

info@logemann-bockhorn.de

wünscht Ihnen das Team von

Frohe Weihnachten

und einen guten Start

ins neue Jahr!

Die Geschichte des Weihnachtsbaumes

Die Entwicklung des Weih-

nachts-/Christbaumes hat kei-

nen eindeutigen Anfang, son-

dern setzt sich aus Bräuchen

verschiedener Kulturen zusam-

men. Lorbeer- und Tannenzwei-

ge wurden schon bei den Rö-

mern zum Jahreswechsel ange-

bracht, um sich gegen Krankheit

oder böse Geister zu schützen.

Auch das Behängen der Bäume

mit Äpfeln hat eine lange Tradi-

tion, die an den Sündenfall und

die Befreiung des Menschen von

der Erbsünde erinnern soll.

Die erste Erwähnung eines

Christbaumes stammt aus dem

Jahr 1419. Die Freiburger Bä-

ckerschaft hatte einen Baum mit

allerlei Naschwerk, Früchten und

Nüssen behängt, den die Kinder

nach Abschütteln an Neujahr

plündern durften. Erst hundert-

zwanzig Jahre später, 1539, gibt

es wieder einen urkundlichen

Beleg, dass im Straßburger

Münster ein Weihnachtsbaum

aufgestellt wurde. Andere Über-

lieferungen sagen, dass es den

ersten geschmückten Weih-

nachtsbaum auf einem öffent-

lichen Platz in Riga gab. Noch

heute erinnert eine Gedenktafel

in Riga an dieses Ereignis.

Einige Historiker sehen den

Beginn der Weihnachtsbaumtr-

dition Anfang des 17. Jahrhun-

derts, als die Weihnachtsbäume

zum ersten Mal neben mit Sü-

ßem und Äpfeln auch mit Ker-

zen geschmückt wurden. 1775

führte Johann Wolfgang von

Goethe den Weihnachtsbaum

am Hofe zu Weimar ein.

Da der Weihnachtsbaum lan-

ge Zeit als heidnischer Brauch

von der katholischen Kirche

abgelehnt wurde, wurde er erst

im 19. Jahrhundert – ausgehend

vom Adel – als Mittelpunkt des

Weihnachtsfestes zum Volks-

brauch. Die Auswanderer des

18. Jahrhunderts nahmen die

Tradition mit nach Amerika, von

wo aus sie sich über die ganze

Welt verbreitete. Um 1830 wur-

den die ersten Christbaumku-

geln geblasen. 1882 wurde der

erste Weihnachtbaum mit elek-

trischer Beleuchtung in Amerika

aufgestellt.

(Quelle

www.sdw.de/waldwis-

sen/weihnachtsbaum)

Weihnachtsbaum geschmückt

Die Krippengruppe „Die Spatzen“ des Kindergartens Grab-

stede haben kürzlich den Weihnachtsbaum der OLB-Filiale

Bockhorn geschmückt. Zuvor hatten die Jüngsten gemein-

sam mit den Erzieherinnen viele bunte Weihnachtssterne ge-

bastelt.

Foto: Markus Krabiell