Table of Contents Table of Contents
Previous Page  43 / 64 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 43 / 64 Next Page
Page Background

23. Dezember 2017

Bockhorn

43

Kindergärten: Anmelden ab sofort möglich

Betreuungsangebote in vier Bockhorner Einrichtungen

Bockhorn.

Zum kommenden

Kindergartenjahr stellt die Ge-

meinde Bockhorn das Anmel-

deverfahren für die Krippen und

Kindergärten um.

Eltern haben bis zum

15. Fe-

bruar 2018

die Möglichkeit, ihr

Kind für das folgende Kinder-

gartenjahr (1. August 2018 – 31.

Juli 2019) online anzumelden.

Der Anmeldestichtag wurde

vorverlegt, um die Planbarkeit

der Eltern beispielsweise ge-

genüber Arbeitgebern frühzeitig

zu ermöglichen. Ab sofort ist es

möglich, über die Internetseite

www.bockhorn.de

unter der Ru-

brik „Bürgerservice“ im Unter-

ordner „Kindertagesstätten“ die

Anmeldung einzureichen.

Es stehen ab dem 1. August

2018 voraussichtlich folgende

Betreuungsangebote zur Verfü-

gung:

Evangelisch-lutherischer

Kindergarten (integrativ), Lauw-

straße 7 und Kirchstraße 5a,

26345 Bockhorn. Ansprechpart-

nerin ist Gabriele Harbers (

04453/7515). Regelbetreuung

vormittags: 8-13 Uhr; Regelbe-

treuung nachmittags: 13-18 Uhr;

Regelbetreuung ganztags (Krip-

pe): 8-14 Uhr und Kindergarten:

8-16 Uhr.

• Katholische Kindertages-

stätte, Hilgenholter Straße 20,

26345 Bockhorn. Ansprech-

partnerin ist Dagmar Terörde (

04453/7966). Regelbetreuung

vormittags: Kindergarten und

Krippe 8-13 Uhr; Regelbetreu-

ung nachmittags: Kindergarten

und Krippe 13.30-17.30 Uhr.

• Kommunaler Kindergarten

Grabstede (integrativ), Achter-

landsweg 4a, 26345 Grabstede.

Ansprechpartnerin ist Kirsten

Janssen (

04452/7769). Re-

gelbetreuung vormittags: Kin-

dergarten und Krippe 8-13 Uhr;

Regelbetreuung nachmittags:

Kindergarten und Krippe 14-18

Uhr.

• Kommunaler Kindergarten

Steinhausen (integrativ), Hohle

Straße 18, 26345 Steinhausen.

Ansprechpartnerin ist Ilona

Röben (

04453/988127). Re-

gelbetreuung vormittags: Kin-

dergarten und Krippe 8-13 Uhr.

Zu beachten ist, dass die Krip-

pe zum 1. August 2018 eröffnet

werden soll.

Fragen bezüglich des Anmel-

deverfahrens können an die

Gemeinde Bockhorn, Frau Ko-

walczyk, unter

04453/70842

oder per E-Mail an s.kowalczyk@

bockhorn.de

gerichtet werden.

Eltern, die für ihr Kind einen

Vormittags- oder Ganztags-

platz benötigen, werden gebe-

ten, einen Nachweis über die

Berufstätigkeit beider Eltern in

der Einrichtung abzugeben, in

der sie ihr Kind anmelden (Erst-

wunsch). Das entsprechende

Formular ist in dem Anmelde-

formular verlinkt und kann auch

ausgedruckt werden.

Erinnerung

Bockhorn.

Bei der Gemein-

de Bockhorn sind in der ver-

gangenen Zeit wieder verstärkt

Beschwerden von Anwohnern

über die Verschmutzung der

Gehwege durch Hundekot ein-

gegangen. Um der übermäßi-

gen Verschmutzung entgegen

zu wirken, hat die Gemeinde

Bockhorn im Jahre 2006 eine

Verordnung über das Führen

von Hunden in der Öffentlichkeit

erlassen. Darin ist unter ande-

rem geregelt, dass die Hunde-

halter bei Verunreinigungen zur

Säuberung verpflichtet sind. Die

Gemeinde bittet um Beachtung

der Verordnung. Verstöße kön-

nen mit einem empfindlichen

Bußgeld geahndet werden.

Neuer Sand für den Kindergarten

Grabstede.

Am vergangenen

Freitag haben viele fleißige Hel-

fer auf dem Außengelände der

Krippe und des Kindergartens in

Grabstede dem Wetter getrotzt.

Aufgrund einer Sandspende

der Firma Enno Brunken hat die

Kindertagesstätte die Familien

zu einer Sandaktion eingeladen.

Mit dem neuen Sand wurden die

Spielbereiche der Kinder wieder

neu aufgefüllt. Zum Abschluss

gab es für Kinder und Eltern hei-

ße Getränke und selbst geba-

ckenen Kuchen als Belohnung.

Foto: Kirsten Janssen

Friedensgebet

Bockhorn.

Auch im Dezem-

ber möchte die Gemeinde St.

Maria im Hilgenholt, Bockhorn,

am vierten Mittwoch im Monat

zu einem Friedensgebet in die

Kirche an der Hilgenholter Stra-

ße einladen. Es soll „zwischen

den Jahren“ Gelegenheit geben,

die Geschehnisse der Zeit, die

eigene Hilflosigkeit, aber auch

die eigenen Waffen und Verlet-

zungen vor Gott zu bringen –

angesichts der Unruhen in der

Welt, aber auch angesichts der

zahlreichen Hilfsbemühungen in

der Weihnachtszeit. Die kurze

Andacht unter dem Motto „30

Minuten für den Frieden – in

der Welt, mit unserem Nächsten

und in uns selbst” beginnt am

Mittwoch, 27. Dezember,

um

18 Uhr. Alle sind herzlich will-

kommen.

Einladung zum Neujahrsempfang

am 6. Januar im Hotel Hornbüssel

Bockhorn.

Die Gemeinde

Bockhorn lädt alle Bürger zum

traditionellen Neujahrsempfang

ein. Dieser findet am

Sams-

tag, 6. Januar,

ab 15 Uhr im

Hotel Hornbüssel, Grabsteder

Straße 7, statt. Zum Programm

gehören der Stehempfang, das

Berlineressen, der „Neejohrs­

schluck“, ein Rückblick des

Bürgermeisters Andreas Mei-

nen auf ein ereignisreiches Jahr

2017 und der Ausblick auf 2018.

Der Vibraphonist Hauke

Renken und die Geigerin Ma-

ria Reich werden die Gäste mit

einem ansprechenden Mu-

sikprogramm unterhalten. An

diesem Nachmittag empfängt

Bürgermeister Meinen zudem

verschiedene Ehrengäste aus

Politik und Wirtschaft, Abord-

nungen der Vereine sowie Ver-

treter der gemeindlichen Ehren-

amtsprojekte.

A n m e l d u n g e n

für

den

Neujahrs-

empfang werden bis zum 23.

Dezember unter

04453/70825

oder unter g.schweers-stein-

dor@

bockhorn.de

erbeten.

Die Gemeinde Bockhorn

wünscht allen Bürgern eine

friedliche Weihnachtszeit und

einen fröhlichen Jahreswechsel.

Plattdütsch hält zusammen

Klönschnackgruppe feiert Fünfjähriges

Bockhorn.

Seit fünf Jahren

gibt es die Plattdütsch-Klön-

schnackgruppe in Bockhorn – ein

Zeitraum, der von den Beteiligten

kürzlich mit einer kleinen Jubilä-

umsfeier gebührend gewürdigt

wurde. Dazu hatten die Gründe-

rinnen, Helga Wegener und Danja

Behrends, ins Bürger-Huus ein-

geladen. Nicht nur Freunde der

Gruppe kamen zahlreich zur Fei-

er, auch Besuch aus der Verwal-

tung hatte sich angekündigt. Bür-

germeister Andreas Meinen und

der Plattdeutschbeauftragte für

Südfriesland, Wolfgang Busch,

würdigten die Arbeit der Gruppe.

Die Gruppengeschichte gaben

die beiden Gründerinnen in be-

sonderer Form zum Besten: als

plattdeutsches Zwiegespräch.

Bürgermeister Andreas Meinen, Danja Behrends, Helga We-

gener und der Plattdeutschbeauftragte für Südfriesland,

Wolfgang Busch (v. l.).

Foto: Familie Wegener

Nicht nur ein Blick auf die ge-

meinsamen Reisen fehlte – auch

der Ortswechsel der Gruppe von

der Bücherei ins Bürger-Huus

wurde anekdotisch aufbereitet.