Table of Contents Table of Contents
Previous Page  26 / 40 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 26 / 40 Next Page
Page Background

26

Wesermarsch

Friebo 52/2017

21

2018

Bekleidung - Zubehör - Reisen

kostenlose Parkplätze, Restaurant u.v.m.

6. + 7.

Kreisweiter Breitbandausbau startet in Jaderberg

Spatenstich im Gewerbegebiet – Insgesamt bekommen mehr als 1300 Haushalte schnelles Netz

Jaderberg.

Die weißen Fle-

cken auf den Karten sollen ge-

tilgt werden, der Glasfaseraus-

bau im Landkreis Wesermarsch

hat begonnen. Mit einem ersten

Spatenstich für den Anschluss

von ingesamt 1.330 weiteren

Haushalten im Landkreis wur-

de Mitte Dezember der symbo-

lische Start für die Breitband-

kampagne gegeben. Haushalte

und Gewerbebetriebe können

somit demnächst einen schnel-

len Anschluss erhalten an das

Breitband-Netz des Oldenbur-

ger Telekommunikations- und

Energieunternehmens EWE.

Der Beginn wurde im Gewer-

begebiet Jaderberg zelebriert,

weil zunächst ein vorzeitiger

Baubeginn nur für Gewerbege-

biete vorliegt. Im ersten Quar-

tal 2018 startet dann auch der

Ausbau in den weiteren 88

Projektgebieten. Wie bereits

im Juli angekündigt, werden im

Rahmen eines Förderverfahrens

des Landes Niedersachsen

und des Bundes bislang noch

nicht erschlossene Gebiete

vom Breitbandausbau profitie-

ren. „Mit unseren erfolgreichen

Förderanträgen bei Land und

Bund schafft der Landkreis in

enger Kooperation mit allen 9

Kommunen in der Wesermarsch

eine Breitband-Infrastruktur für

möglichst viele Haushalte und

die Gewerbebetriebe. Weitere

Baumaßnahmen werden zeit-

nah folgen für eine nahezu flä-

chendeckende Versorgung mit

schnellem Internet für unsere

Wesermärschler“, so Landrat

Thomas Brückmann.

Gerd Stallmeyer, Leiter Breit-

bandmanagement bei EWE

TEL, ergänzt: „Insgesamt bau-

en wir im Rahmen der aktuellen

Fördermaßnahme das Tele-

kommunikationsnetz in allen

Gemeinden und Städten in der

Wesermarsch aus. Wir werden

rund 100 Kilometer neue Lei-

tungen bauen und damit circa

210 zusätzliche Glasfaserdi-

rektanschlüsse und rund 1.120

weitere VDSL-Anschlüsse zur

Verfügung stellen können.“

Glasfaserdirektanschlüsse

und VDSL-Anschlüsse unter-

scheiden sich vor allem in der

möglichen Datenübertragungs-

rate: Mit Glasfaserdirektan-

schlüssen ist der Internetzu-

gang praktisch ungebremst.

Diese Anschlüsse bieten pro-

duktabhängig sehr hohe und

stabile Bandbreiten bis in den

Gigabitbereich, da komplett auf

Glasfaser bis ins Haus des Kun-

den gesetzt wird.

Bei VDSL-Anschlüssen bleibt

das Kupferkabel zwischen Haus

und Technikschrank – die letz-

te Meile – erhalten. Der Tech-

nikschrank wird mit Glasfaser

erschlossen. Diese Ausbauva-

riante ermöglicht Geschwindig-

keiten von bis zu 100 Mbit/s.

Die tatsächlich nutzbare

Bandbreite hängt hierbei von

der Länge der kupfernen Teil-

nehmeranschlussleitung

ab.

Alle profitierenden Haushalte

und Unternehmen im Landkreis

Wesermarsch werden von EWE

kontaktiert und über die Mög-

lichkeiten, einen schnellen Inter-

netanschluss zu erhalten, indivi-

duell informiert.

Durch sogenannte Ausstrah-

lungseffekte in den Randbe-

reichen der Projektgebiete wer-

den in vielen Bereichen auch

Haushalte vom Ausbau profitie-

ren, die knapp außerhalb der ei-

gentlichen Projektgebiete liegen.

Welche Haushalte in den Projekt-

gebieten unmittelbar von dem

Ausbau profitieren, lässt sich an-

hand einer Karte nachvollziehen,

die unter www. landkreis-weser-

marsch.de

abrufbar ist.

Weitere Informationen und

Beratung zu allen Hochge-

schwindigkeitsanschlüssen im

Landkreis Wesermarsch erhal-

ten Interessierte außerdem in

den EWE ServicePunkten und

im Internet unter

www.ewe.de

und

www.gigaglas.de

.

(fb)

Gemeinsam mit Vertretern der EWE und der am Ausbau beteiligten Firmen nahmen unter an-

derem Landrat Thomas Brückmann, der Ratsvorsitzende Johan Scholtalbers, Bürgermeister

Henning Kaars und die Abgeordnete Susanne Mittag den symbolischen Spatenstich vor.

Wieder Weihnachtsbaumaktion

Jugendfeuerwehr sammelt in der Gemeinde Jade

Jade.

Die Mädchen und Jun-

gen der Jugendfeuerwehr Jade

übernehmen auch in diesem

Jahr die Entsorgung der Weih-

nachtsbäume. Am

Samstag, 6.

Januar 2018

, wird die Jugend-

feuerwehr ab 9 Uhr die Haushalte

in Jaderberg und Jade sowie am

Samstag, 13. Januar

, in Diek-

mannshausen und Schweiburg

aufsuchen, um nachzufragen,

wer seinen Weihnachtsbaum

entsorgen lassen möchte. In

den mitgeführten Listen kann

ein Obolus eingetragen werden.

Dieses Geld wird der Jugend-

feuerwehr für ihre erfolgreiche

Arbeit zu Gute kommen. In den

Sommerferien möchte die Ju-

gendfeuerwehr Jade unter an-

derem am Zeltlager der Jugend-

feuerwehren teilnehmen.

Die Abfuhr der Weihnachts-

bäume erfolgt am

Samstag, 13.

Januar

, ab 8 Uhr im gesamten

Bereich. Die aktiven Feuerwehr-

kameraden werden die Jugend-

feuerwehr beim Einsammeln tat-

kräftig unterstützen. Es wird da-

rum gebeten, am Abfuhrtag die

Weihnachtsbäume (bis 8 Uhr)

sichtbar an die Straße zu legen.