Table of Contents Table of Contents
Previous Page  10 / 16 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 10 / 16 Next Page
Page Background

10

Job-Offensive

Friebo 42/2017

Fragen?

Bitte rufen Sie an.

Fragen?

Bitte rufen Sie an.

Wir suchen zum 1.8.2018

Auszubildende zum

Altenpfleger/in

Bewerbungen bitte an:

Häusliche Senioren- u. Krankenpflege

Herr Kniebeler · Tel. 0 44 53 / 988 279

Lange Straße 29 · 26345 Bockhorn

„Es ist so schön, wenn es den Patienten wieder besser geht“

Bliev to Huus: Jeden Tag mit einem guten Gefühl bei der Arbeit

Peter Kniebeler ist mit der

Arbeit seiner Auszubildenden

Lena Voss hochzufrieden.

Foto: Pascal Fianke

Bockhorn.

„Ich gehe jeden

Tag mit einem guten Gefühl zur

Arbeit, hier herrscht ein super

Betriebsklima und ich habe sehr

nette Kollegen“, sagt Lena Voss

(21). Die Neuenburgerin arbei-

tet im dritten Ausbildungsjahr

zur examinierten Altenpflegerin

beim Ambulanten Pflegedienst

„Bliev to Huus“ in Bockhorn.

Schon zuvor im Bundesfrei-

willigendienst, den sie im Kran-

kenhaus Westerstede absolviert

hat, gefiel ihr der Umgang mit

Menschen sehr gut: „Zu sehen,

wenn es den Patienten wie-

der besser geht, ist dabei das

Schönste.“

Bei „Bliev to Huus“ hat sie im

ersten Ausbildungsjahr Arbei-

ten in der Grundpflege erledigt

– zum Beispiel Medikamenten-

gabe oder Unterstützung beim

morgendlichen Aufstehen: im

zweiten Ausbildungsjahr war

sie auch mit der Behandlungs-

pflege befasst. In ihrem dritten

und letzten Ausbildungsjahr

darf Lena Voss jetzt, nach ent-

sprechender Anleitung durch

eine Pflegefachkraft, sämtliche

anfallenden Tätigkeiten bei den

Patienten selbständig durchfüh-

ren.

Ihr Chef Peter Kniebeler ist

sehr zufrieden mit Lena: „Ihre

großen Stärken liegen im orga-

nisatorischen Bereich, und das

ist in unserem Beruf auch ein

sehr wichtiger Faktor.“

(jf)

Ulfert Janssen

Rechtsanwalt

Notar a.D.

Fachanwalt für Arbeitsrecht

Fachanwalt für Erbrecht

Klaus Flade

Rechtsanwalt und Notar

Fachanwalt für Versicherungsrecht

Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht

Annette Struß

Rechtsanwältin und Notarin

Fachanwältin für Familienrecht

Jan Focko Janssen

Rechtsanwalt

Fachanwalt für Verkehrsrecht

ADAC-Vertragsanwalt

Jantje Friederike Flade

Rechtsanwältin

Matthias Zeise

Rechtsanwalt

Windallee 8 · 26316 Varel

Telefon

0 44 51 / 9 60 60-0

Telefax

0 44 51 / 9 60 60-60

E-Mail

kanzlei@mjfs.de

Internet

www.mjfs.de

Für das am 1. August 2018 begin-

nende Ausbildungsjahr bieten wir

zwei

Ausbildungsplätze

an zum

Beruf der/des

Rechtsanwalts- und

Notarfachangestellten

(m/w)

In unserem engagierten Team er-

wartet Sie eine fundierte Berufs-

ausbildung an einem modernen Ar-

beitsplatz sowie ein interessantes

und abwechslungsreiches Aufga-

bengebiet. Zudem bieten wir eine

kostenfreie Mitgliedschaft in einem

Fitnessstudio und eine überdurch-

schnittliche Ausbildungsvergütung.

Bitte senden Sie uns Ihre aussage-

fähigen schriftlichen Bewerbungs-

unterlagen mit Lichtbild.

„Jeder Tag ist abwechslungsreich“

Ausbildung zur Rechtsanwalts- und Notarfachangestellten in der Kanzlei Janssen, Flade & Struß

Varel.

„Ich habe mich für die

Ausbildung zur Rechtsanwalts-

und Notarfachangestellten sehr

interessiert, und habe mich

deswegen bei verschiedenen

Kanzleien beworben. Dann habe

ich eine Zusage in der Kanzlei

Janssen, Flade & Struß erhalten“,

erzählt die Auszubildende Lilly

Laabs (18).

Und Arina Lykova (19) ergänzt:

„Ich habe hier im letzten Jahr

ein Praktikum gemacht. Das hat

mir so gut gefallen, dass ich hier

unbedingt meine Ausbildung ma-

chen wollte.“

Ihre Aufgaben sind dabei viel-

fältig. So ist zum Beispiel das

Anlegen von Akten eine wichtige

Tätigkeit. Dabei müssen die Azu-

bis dafür sorgen, dass diese sich

immer zum richtigen Zeitpunkt

am richtigen Platz befinden.

Im zweiten Lehrjahr, in dem

sich beide befinden, ist das Ar-

beiten an der Anmeldung ein zen-

traler Punkt der Ausbildung.

Im weiteren Verlauf der Ausbil-

dung lernen die Auszubildenden

darüber hinaus noch die Arbeit

im Notariat sowie in der Kosten-

und Zwangsvollstreckungsabtei-

lung kennen, wo sie unter ande-

Lilly Laabs und Arina Lykova (v.l.) haben den perfekten Beruf

für sich gefunden.

Foto: Pascal Fianke

rem Rechnungen erstellen.

„Es ist sehr wichtig, dass man

Interesse am Beruf zeigt, team-

fähig ist und auch bereit ist, Ver-

antwortung zu übernehmen“, be-

richten die Azubis.

Besonders gut gefällt ihnen

das gute Arbeitsklima sowie die

abwechslungsreichen

Tätig-

keiten: „Dadurch dass wir immer

mit neuen Mandanten und ande-

ren Fällen zu tun haben, kommt

keine Langeweile auf, sondern

jeder Tag ist anders und sehr

spannend für uns.“

Nach der Ausbildung haben die

Auszubildenden die Möglichkeit,

sich zur Rechtsfachwirtin weiter-

zubilden. Darüber hinaus ist eine

Zusatzausbildung zur Justizfach-

wirtin oder zur Rechtspflegerin

möglich. Was ihre eigene Zukunft

angeht, haben die beiden Azubis

unterschiedliche Vorstellungen.

Während Arina Lykova noch

mit dem Gedanken spielt, ihr Abi-

tur nachzuholen und selbst Jura

zu studieren, hat Lilly Laabs ganz

andere Pläne: „Nach meiner Aus-

bildung möchte ich unbedingt

ein Jahr „Work & Travel“ machen.

Am liebsten würde ich dafür nach

Neuseeland gehen.“

(pf)