Friebo_50_2017
Table of Contents Table of Contents
Previous Page  43 / 72 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 43 / 72 Next Page
Page Background

16. Dezember 2017

Wesermarsch

43

21

2018

Bekleidung - Zubehör - Reisen

kostenlose Parkplätze, Restaurant u.v.m.

6. + 7.

Tausend Mützchen für die ganz Kleinen

Strickkreis „Fleißige Hände“ spendet an Entbindungsstation des St. Johannes-Hospitals

Jaderberg/Varel.

Seit zwei-

einhalb Jahren treffen sich die

Damen vom Strickkreis „Flei-

ßige Hände“ einmal pro Woche

im Hofcafé Jaderberg und stri-

cken dort gemeinsam, was die

Wolle hergibt.

Vor allem wärmende Mützen

für die Kleinsten werden dabei

produziert: Am vergangenen

Montag haben die Frauen ihre

mittlerweile zehnte Spende an

Baby-Mützchen bei der Entbin-

dungsstation des St. Johannes-

Hospitals in Varel abgegeben.

„Hier im Krankenhaus wer-

den so viele Babys geboren,

da können wir ja kaum gegen

anstricken“, sagt Strickkreis-

Gründerin Ute Peters schmun-

zelnd, während sie die Kiste

mit den 160 neuen Mützchen

– alle in verschiedenen Farben

und Mustern – an die Stations-

schwester übergibt. Schwester

Christina Preuß bestätigt: „Die

Mützchen kommen sehr gut an,

die Kiste ist immer schnell leer.“

Diemittlerweile siebenDamen

der Gruppe gestalten jede Wo-

che eifrig neue Stricksachen –

darunter eine Vielzahl der nied-

lichen Baby-Mützchen.

Da sie bei ihrer Arbeit immer

wieder auf Material angewiesen

sind, geht ein großer Dank an

die Landfrauen Jade, die dem

Strickkreis eine großzügige

Wollspende haben zukommen

lassen.

(jg)

Stricken gerne für den guten Zweck: (von links) Silvia Schmertmann, Claudia Tönnishoff, Ute

Peters, Frauke Wefer und Heidemaria Möller vom Strickkreis „Fleißige Hände“ in Jaderberg.

Nicht im Bild: Nicole Schmertmann und Inge Frerichs. Bei der jüngsten Spende an die Ent-

bindungsstation des St. Johannes-Hospitals freute sich sich auch Steffi Roberg über ein

Mützchen für ihre kleine Tochter Carolin.

Foto: Jaqueline Guthardt

De neegste Daam, de sülve Herr

Theaterball am Tag der Premiere

Reitland.

Noch sind die

Schauspielerinnen und Schau-

spieler der Speelschar Reit-

land fleißig am Proben: Doch

bereits in eineinhalb Monaten,

am

Samstag, 20. Januar 2018

,

feiert die Komödie „De neegste

Daam, de sülve Herr“ um 19

Uhr seine Premiere in der Land-

gaststätte „Seefelder Schaart“,

Seefeld. Ins Niederdeutsche

übersetzt wurde das Stück von

Wolfgang Binder.

Im Stück geht es um Frieda

Kluck, die zusammen mit ihrem

Sohn Helmfried wohnt. Er ist ein

Muttersöhnchen wie er im Bu-

che steht, sehr zum Missfallen

seines Bruders Friedhelm. Er

möchte, dass auch sein Bruder

Helmfried nun endlich zumMann

wird. Frieda wiederum wird die

Hausarbeit zu viel und sie sucht

nun dringend eine Putzfrau, die

ihr die Hausarbeit abnimmt. Da

kommt Frieda ihr Nachbar Hie-

ronymus Timmermann gerade

recht, der seit einiger Zeit Bri-

gitte Haas als Putzfrau hat. Und

weil er sehr zufrieden mit ihrer

Arbeit ist, empfiehlt er sie Frie-

da. Nacheinander erscheinen

die drei Frauen nun in Friedas

Wohnung, aber keine scheint

die zu sein, die sie eigentlich ist.

Der Kartenvorverkauf startet am

6. Dezember. Karten sind bei

den Spielern und in der Land-

gaststätte „Seefelder Schaart“

v

04734/301 erhältlich. Der

Vorverkauf für den Theaterball/

Premiere startet am 10. De-

zember, ab 20 Uhr nur unter

v

04735/1055 bei Frau Silke

Jürgens. Die weiteren Termine

sind: Mittwoch, 24. Januar 2018,

Freitag, 26. Januar, Sonntag, 28.

Januar, Mittwoch, 31. Januar,

Freitag, 2. Februar, Sonntag, 4.

Februar, Mittwoch, 7. Februar

und Freitag, 9. Februar, jeweils

um 20 Uhr.