Friebo_51_2017
Table of Contents Table of Contents
Previous Page  55 / 64 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 55 / 64 Next Page
Page Background

23. Dezember 2017

Sport

55

JHSG Varel gewinnt mehr und mehr Profil

Varel.

Die Kündigung des

HSG-Vertrages durch den TuS

Obenstrohe und den TuS Dan-

gastermoor Ende 2015 löste in

der Vareler Handballszene ein

Erdbeben der Stärke 10 aus.

Vor allem in großen Teilen Drittli-

gafans schrien Zeter und Mordio

und erklärten die Vertreter der

beiden TuS-Vereine zum Toten-

gräber des Handballs in Varel

und umzu.

Im Frühjahr 2016 begannen

sich die Wogen langsam nicht

zuletzt deshalb zu glätten, weil

alle Beteiligten endlich weniger

Schuldzuweisung

betrieben,

sondern endlich aktiv wurden,

um die Situation in neue Struk-

turen zu fassen. Der Name SG

VTB/Altjührden wurde für die

Drittligamannschaft aus der Ab-

lagekiste der Handballgeschich-

te geholt und die SG Obenstro-

he/Dangastermoor schickte ab

der Saison 2016/17 je zwei Da-

men- und Herrenmannschaften

in den Spielbetrieb. Eine Zeitlang

ungeklärt blieb allein die Situati-

on der Handballjugend. Im März

2016 stand jedoch auch hier

fest, in welchen Gleisen der Ju-

gendzug fahren soll. Die JHSG

Varel, gebildet aus den Stamm-

vereinen TuS Obenstrohe, TuS

Damgastermoor und VTB Varel,

ging an den Start. Während

Training und Spielbetrieb der

Jugendmannschaften ab Au-

gust lief, gab es im Umfeld des

Vorstandes immer wieder neue

Wasserstandsmeldungen, bis

die Arbeit in der Führungsetage

im Januar 2017 endlich festge-

zurrt werden konnte. In der Be-

setzung Gerd-Christian Wagner

als 1. Vorsitzendem, Andreas

Coelsmann als Vize, Peter Holm

als Spiel- und Kassenwart, Mi-

chael Hoffmann als Jugendleiter,

Karl-August Vater als Schieds-

richterwart und Lutz Neugebau-

er als Passwart formierte sich

ein Gremium, das bereit war,

längerfristig an der Stabilisie-

rung des Konstrukts JHSG Varel

mitzuarbeiten. Das 1. Ziel war,

dem in Varel vorhandenen Hand-

ballnachwuchs ein sportliches

Zuhause zu schaffen. Das ist ge-

lungen. Aktuell stehen 11 Mann-

schaften mit insgesamt fast 200

Kindern und Jugendlichen unter

diesem Dach der JHSG Varel.

9 Teams nehmen am Spielbe-

trieb teil. Leider fehlen derzeit

Teams aus den Jahrgängen der

männlichen und weiblichen Ju-

gend B sowie der weiblichen

Jugend A. Dazu kommen noch

zwei Miniteams. Die Komplet-

tierung des Mannschaftskreises

mit Teams für jede Altersklasse

ist eines der nächsten Ziele. Die

Intensivierung der Zusammenar-

beit mit den Eltern, den Ruf der

Spielgemeinschaft in der Region

aufzuwerten sind weitere Ziele.

„Wir wollen eine JHSG-Familie

installieren und das WIR-Gefühl

beim Nachwuchs verstärken. Es

soll einfach Spaß machen, im

Kreis der JHSG Varel Handball

zu spielen. Wer immer sich uns

anschließen möchte, ob Aktive

oder Trainer und Betreuer, darf

gerne kommen.“, so Vorsitzender

Gerd-Christian Wagner. Die bis-

her durchgeführten Feiern und

Spieltage in der JHSG zeigten,

dass in Richtung WIR-Gefühl ein

großer Bedarf besteht, der offen-

bar in den zurückliegenden Jah-

ren nicht gepflegt wurde. Dass

die Arbeit mit dem Nachwuchs

letztlich auch Basisarbeit für die

übergeordneten Seniorenspiel-

gemeinschaften darstellt, ver-

steht sich von selbst.

Die aktuell aufgebotene Trai-

ner- und Betreuerriege der

JHSG macht, da war sich der

Vorstand komplett einig, einen

tollen Job. Das Engagement in

diesem Bereich erzeugt viel Op-

timismus. Im Team steht zum

Beispiel HVN-Auswahltrainerin

Petra Marschner, die sich ne-

ben ihrer Trainingsarbeit auch

im Bereich der vereinsinternen

Trainerschulung einbringen will.

Das Aufgebot wird zudem mit

Mario Kloß vom VfL Oldenburg,

einem erfahrenen Trainer des

VfL Oldenburg, erweitert, der

ebenso ins JHSG-Schiff einstei-

gen wird wie Lars Göken und

Meik Siemer. Jugendhandball

in Varel und umzu scheint auf

einem guten Weg.

Eine überraschende Ent-

wicklung ergab sich im Herbst

diesesJahres. Anlässlich einer

Sitzung aller beteiligten Vereine,

in der das bestehende Vertrags-

werk der JHSG Varel überarbei-

tet und ergänzt werden sollte,

schlugen die beiden TuS-Ver-

eine dem JHSG-Vorstand vor,

zu prüfen, ob die Spielgemein-

schaft in naher Zukunft als ei-

genständiger Verein agieren

könnte. Damit wurde die näch-

ste Seite im Entwicklungsbuch

der JHSG Varel aufgeschlagen.

Ob und wie schnell dieser Vor-

schlag jetzt umgesetzt werden

kann oder soll, wird derzeit von

allen Seiten beleuchtet. Fazit:

Das Erdbeben aus dem Winter

2015/16 hat zwar die HSG Varel

alter Prägung zerstört, jedoch

auf keinen Fall die positiven

Kräfte, die den Handball in Varel

und umzu wieder angemessen

beleben können, unwiederbring-

lich verschüttet.

Schwer zu stoppen war die weibliche D-Jugend der JHSG

Varel am vergangenen Wochenende. Die Mannschaft des

Trainergespanns Petra Marschner/Klaus Koring spielte im

Rahmen des Niedersachsen-Cups und platzierte sich auf

einem tollen 4. Platz.

Sterntreffen des Turnkreises

Neuenburg.

Auch im Jahr

2018 laden der Turnkreiswan-

derwart und der TV Neuenburg

die Wanderer des TK Friesland-

Wilhelmshaven zu einer Stern-

wanderung ein. Bei dieser Ver-

anstaltung tauschen die Sportler

gern ihre Neujahrsgrüße und

Glückwünsche aus und verabre-

den sich zu gemeinsamen Wan-

derungen und Begegnungen im

neuen Jahr.

Der TV Neuenburg hat unter

der Regie von Ingrid Indorf, ge-

meinsam mit dem Turnkreiswan-

derwart Achim Gebhardt, wieder

eine anspruchsvolle und zugleich

reizvolle Wanderung geplant.

Die Veranstaltung findet am

Sonntag, 14. Januar 2018

,

statt. Die Begrüßung und der

gemeinsame Abmarsch erfolgen

um 13 Uhr an der „Astrid- Lind-

gren-Schule“ in Neuenburg.

Dort werden die Sportler und

ihre Freunde nach einer interes-

santen Tour einkehren und sich

vom Förderkreis der „Astrid-

Lindgren-Schule“ mit Kaffee und

Kuchen verwöhnen lassen. Die

fürsorgliche Betreuung nach der

Wanderung ist immer ein Höhe-

punkt des Treffens gewesen.

Die Veranstaltung findet – wie

bei Wanderern üblich – bei je-

dem Wetter statt.

Alle Organisatoren hoffen,

dass sich das Wandererlebnis

und die freundlichen Begeg-

nungen der an den letzten Stern-

wanderungen Beteiligten auch

dieses Mal wiederholt und hof-

fen auf rege Beteiligung.

Weitere Infos bei Ingrid Indorf,

04452/7819 oder Achim Geb-

hardt,

04451/5909.

Friesländer Bote

Elisabethstr. 13 · 26316 Varel

Telefon 0 44 51 / 91 19 24

E-Mail:

jeannettegalda@friebo.de

Reise in das Apfelland

Tagesfahrt zur Obstblüte in das

Alte Land bei Hamburg am 12.05.2018

• Anreise im Fernreisebus Richtung Hamburg mit Reiseleitung

• Geführter Rundgang im Alten Land

• Besuch des Obsthofes

• „Erntehelfermahlzeit“ und „Kaffeeklatsch“

• 1,5 kg Äpfel • Viel Spaß!

+++ FRIEBO-Leserreisen +++ FRIEBO-Leserreisen +++

Preis p. P.

59,– €