Diese Seite drucken
Freitag, 05 Januar 2018 13:04

Sanierung für Neuenburgs Ortskern

geschrieben von Thorsten Soltau
Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Neuenburg. Für den Ortskern von Neuenburg besteht die Möglichkeit auf eine städtebauliche Sanierungsmaßnahme. Wie der Rat der Gemeinde Zetel in seiner jüngsten Sitzung einstimmig entschieden hat, sollen im ersten Schritt Voruntersuchungen für ein 12,3 Hektar großes Gebiet, welches Mühlenstraße, Schlossgang, Westersteder Straße sowie Lade- und Lindenstraße umfasst, eingeleitet werden.
Im Vorfeld hatte es entsprechende Gespräche der Gemeindeverwaltung mit dem Ministerium für Soziales in Hannover, sowie dem Amt für regionale Landesentwicklung Weser-Ems in Oldenburg gegeben. „Für Neuenburg ist das ein wichtiger Schritt“, machte Bürgermeister Heiner Lauxtermann deutlich. Es handele sich um einen „wunderschönen Ort“, der jedoch an einige Gebäuden erhebliche Defizite aufweise. Die Antragsabgabe müsse allerdings bis Ende Mai 2018 erfolgen. Nur dann ist gewährleistet, dass die Mittel 2019 für die Maßnahme zur Verfügung stehen.
Wilhelm Wilken (Grüne) äußerte sich skeptisch. „Wir machen uns Sorgen, dass wir damit den erheblichen Leerstand in Neuenburg nicht reduzieren können“, gab der Fraktionsvorsitzende zu bedenken. Bürgermeister Heiner Lauxtermann erwiderte, dass sich erfahrungsgemäß aus der städtebaulichen Förderung Investitionsanreize ergeben würden.
„Das ist eine einmalige Chance, die wir uns nicht entgehen lassen sollten“, mahnte Hans-Werner Kammer (CDU). Um den Leerstand zu bekämpfen, sei eine städtebauliche Sanierung unumgänglich. „Wir müssen die Bevölkerung dabei miteinbeziehen“, ergänzte Uwe Koopmann (Linke). Heiner Lauxtermann erklärte, der Gewerbeverein Neuenburg habe angeboten, die Bürger anzusprechen.
Gelesen 1138 mal