Anzeigen

Redaktion

Media-Daten

 

Friebo

Bürozeiten:
Montags bis Donnerstag: 9 bis 13 Uhr und 14:00 bis 17 Uhr
Freitags: 9 bis 12 Uhr

Kontakt
Freitag, 18 Januar 2019 11:34

Gruseliges Theater mit Spaßfaktor

geschrieben von Anke Kück
Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Was spielt sich in diesem mysteriösen Haus ab? Marianne, Lisa, Theresa und Christa (von links) haben allerlei Vermutungen. Was spielt sich in diesem mysteriösen Haus ab? Marianne, Lisa, Theresa und Christa (von links) haben allerlei Vermutungen. Foto: Anja Süßmuth-Gerdes
Neuenburg. Das Publikum spendete begeistert Applaus: Der komische Thriller „Fastföhrt“ des Niederdeutschen Theaters Neuenburg feierte eine gelungene Premiere.
Regisseur Rainer Behrends hat die Geschichte um die vier Freundinnen, die eine Autopanne haben, sehr lebendig inszeniert. Ein aufwendiges Bühnenbild (Entwurf Ewald Meine) entführt die Zuschauer in eine mysteriöse, dunkle Hütte auf dem Lande.
Marianne (Ilka Streekmann), Christa (Carmen Fastenau), Lisa (Jennifer Gerwatowski) und Theresa (Sandra Decker) landen bei ihrem Wochenendausflug nicht in Hamburg bei einer Männer-Stripshow, sondern durch eine Autopanne bei dem harschen Bauern Gerhardt. Rolf Renken sorgt mit seinem souveränen Spiel schnell für den Gruselfaktor, überlässt aber schließlich seine Kammer doch den vier Damen.
Es folgt eine ungemütliche Nacht, bei der Theresa unter dem Bett sogar einen Koffer mit Knochen findet: „Sind das Menschenknochen, ist der fiese Bauer gar ein Mörder?“
Mit turbulenten Szenen, viel Situationskomik, Verführungsszenen und ausdrucksstarkem Spiel sorgen die vier Damen und das ganze Ensemble bei den Zuschauern für Spannung, Überraschung und manchen Gruselschauer. Herrlich dabei auch die Wandlung des spröden Wilderers Raoul (Daniel Meine) zum verliebten jungen Mann. Als schließlich noch der Arzt Metz (Jochen Meiners) bei Gerhardt auftaucht wird es skurril: Haben es die Damen mit Organhändlern zu tun ???
Den Zuschauern selbst bleibt die Auflösung der Geschichte bis zum Ende des Stückes verborgen – soviel aber sei verraten: Der Schluss ist mehr als überraschend.
„Fastföhrt“ wird noch an folgenden Terminen gezeigt: 20., 23., 25., 26., 27. (um 16 Uhr) und 29. Januar um 20 Uhr.
Der Kartenvorverkauf läuft wie gewohnt über das Bühnenbüro des Niederdeutschen Theaters Neuenburg in der Urwaldstraße 37, 26340 Neuenburg.
Geöffnet ist es montags, dienstags, donnerstags und freitags von 9 bis 11 sowie von 15.30 bis 17.30 Uhr, mittwochs geschlossen. Karten können auch per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder unter www.ndt-neeborg.de bestellt werden.

Die weiteren Beteiligten:

Regie: Rainer Behrends
Regieassistenz: Anke Lammers
Bühnenbildentwurf: Ewald Meine
Souffleur: Volker Griem
Ausstattung: Marlies Hibbeler
Inspizienz: Karin Skibba
Maske: Britta Bohlen und Elke Gravekarstens
Technik: Ewald Meine und Norbert Meine
Bühnenbau: Gerd Diers, Günther Diers, Wolfgang Fischer, Fritz Höfers, Wolfgang Jakobs, Karl-Heinz Klockgether, Karl-Heinz Kraul, Heike Ralle, Reiner Tütken und Bastian Warntjen. ☛ Informationen zum Niederdeutschen Theater Neuenburg gibt es auch auf Facebook unter „Niederdeutsches Theater Neuenburg eV“. (ak)
Gelesen 1119 mal

Online lesen...

Leserreisen 2018

Facebook

Adresse

Friesländer Bote GmbH & Co. KG
Friesländer Bote GmbH & Co. KG
Elisabethstr. 13
Elisabethstr. 13
26316 Varel
26316 Varel

Bürozeiten:

Montag bis Donnerstag:
Montag bis Donnerstag:
9 bis 13 Uhr und 14 bis 17 Uhr
9 bis 13 Uhr und 14 bis 17 Uhr
Freitag:
Freitag:
9 bis 12 Uhr
9 bis 12 Uhr