Anzeigen

Redaktion

Media-Daten

 

Friebo

Bürozeiten:
Montags bis Donnerstag: 9 bis 13 Uhr und 14:00 bis 17 Uhr
Freitags: 9 bis 12 Uhr

Kontakt
Montag, 15 Januar 2018 09:33

A 20: Jetzt Einwände ins Verfahren einbringen

geschrieben von Michael Tietz
Artikel bewerten
(1 Stimme)
Die Unterlagen zur Planung des 2. Abschnitts liegen in den Rathäusern aus.

Wesermarsch/Ammerland.
Nach wie vor hält das Land Niedersachsen an der Planung für die umstrittene Küstenautobahn A 20 fest. Für den zweiten Planungsabschnitt zwischen der A 29 bei Bekhausen bis zur B 437 bei Schwei ist nun ein Planfeststellungsverfahren eingeleitet worden.
Die Baustrecke des Abschnitts beginnt östlich des geplanten Autobahnkreuzes A 20/A 29, umfährt in Richtung Osten zunächst ein Waldgebiet bei Gut Hahn. Nach der Querung der L 864 (Jaderlangstraße) schwenkt die Trasse in nordöstlicher Richtung ab. Diese Grundrichtung wird mit einer gestreckten Linienführung bis zum Bauende nach der B 437 beibehalten. Die Trasse durchschneidet die Ortschaften Südbollenhagen und Mentzhausen, Neustadt und Kötermoor, das Ende der Baustrecke liegt unmittelbar nordöstlich der B 437 in Schweierfeld. Mit einer Länge von rund 22,5 Kilometern ist der zweite Abschnitt der längste von insgesamt sieben auf der geplanten, insgesamt rund 120 Kilometer langen Trasse der A 20 zwischen Westerstede und Drochtersen an der Elbe.
Mit dem Bauvorhaben verbunden sind zwangsläufig Eingriffe in den Naturhaushalt und in das Landschaftsbild, die Kompensationsmaßnahmen erforderlich machen. Ein – gleichsam umstrittenes – Beispiel dafür ist die vorgesehene Umgestaltung des ehemaligen Standortübungsplatzes Friedrichsfeld in Varel. Durch den Neubau der Küstenautobahn A 20 würde es darüber hinaus zu einem Lärmzuwachs im nachgeordneten Straßennetz kommen. „Dies wirkt sich über den eigentlichen Planungsbereich bis in die Landkreise Ammerland, Leer, Wesermarsch und Friesland aus“, teilt dazu die Landesbehörde mit.
Im Rahmen des Planfeststellungsverfahrens liegen zunächst sämtliche Planunterlagen noch bis zum 7. Februar 2018 öffentlich aus, unter anderem in den Rathäusern in Rastede, Wiefelstede, Jade, Ovelgönne sowie bei der Stadt Varel. Darüber hinaus können die Planfeststellungsunterlagen auf der Internetseite https://planfeststellung.strassenbau.niedersachsen.de/overview eingesehen werden und stehen auch online unter https://uvp.niedersachsen.de/ zur Verfügung.
Die Initiativen gegen die A 20 appellieren nun an die Bürger in den betroffenen Kommunen, ihre Einwände und Bedenken in das Verfahren einzubringen. Jeder, der seine Interessen und Belange durch das Vorhaben berührt sieht, kann sich bis einschließlich 21. März 2018 zu der Planung äußern.
>> Der Schutz- und Klagefonds gegen die A 20 sowie die Bürgerinitiativen Neustadt-Frieschenmoor, Wesermarsch und Rastedermoor laden für Mittwoch, 24. Januar, zu einer Infoveranstaltung zum Planfeststellungsverfahren ein: Ab 20 Uhr sollen dabei im Neustädter Hof (Neustädter Straße 40, Neustadt/Ovelgönne) Informationen zum Planungsabschnitt 2 und Hinweise für die Formulierung von Einwendungen gegeben werden.
Gelesen 1383 mal Letzte Änderung am Montag, 15 Januar 2018 10:09

Online lesen...

Leserreisen 2018

Facebook

Adresse

Friesländer Bote GmbH & Co. KG
Friesländer Bote GmbH & Co. KG
Elisabethstr. 13
Elisabethstr. 13
26316 Varel
26316 Varel

Bürozeiten:

Montag bis Donnerstag:
Montag bis Donnerstag:
9 bis 13 Uhr und 14 bis 17 Uhr
9 bis 13 Uhr und 14 bis 17 Uhr
Freitag:
Freitag:
9 bis 12 Uhr
9 bis 12 Uhr