Anzeigen

Redaktion

Media-Daten

 

Friebo

Bürozeiten:
Montags bis Donnerstag: 9 bis 13 Uhr und 14:00 bis 17 Uhr
Freitags: 9 bis 12 Uhr

Kontakt
Donnerstag, 28 März 2019 17:00

Wer schafft es im Gleitflug übers Hafenbecken?

geschrieben von Michael Tietz
Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Publikumsmagnet: Schon Anfang der 1990er Jahre saßen die Zuschauer dicht gedrängt an der Hafenkante, um die Flugversuche der Teilnehmer zu beobachten. Publikumsmagnet: Schon Anfang der 1990er Jahre saßen die Zuschauer dicht gedrängt an der Hafenkante, um die Flugversuche der Teilnehmer zu beobachten. Foto: Archiv Friebo
Dangaster Flugtag erlebt Neuauflage: Teilnehmer-Teams gesucht!

Dangast.
Tollkühne Helden in (beinahe) fliegenden Kisten sind wieder gefragt in diesem Sommer: der legendäre Dangaster Flugtag feiert ein Comeback! Am Samstag, 8. Juni, können waghalsige Starter sich im Weitsegelflug über dem Hafenbecken messen.
Erfunden hat den Flugtag vor 40 Jahren die Aktionsgruppe „Menschenmüll“ aus Varel, zwischen 1980 und 2000 fand der ausgeflippte Wettbewerb in jedem Sommer statt. Vor einigen Jahren machten sich Iko Chmielewski und seine Kollegen von „Menschenmüll“ an eine Neuauflage, doch sie musste am Ende wegen des miesen Wetters ausfallen. Nun hat Veranstalter Hannes Friedek das Konzept übernommen, natürlich mit freundlicher Genehmigung der Urheber. Und wer weiß, vielleicht besetzen sogar die Menschenmüller einen Startplatz beim ersten Flugtag der Neuzeit.

Es gilt wie gehabt, mit selbst konstruierten und nur mit Muskelkraft betriebenen Fluggeräten – je skurriler, desto besser – anzutreten und im Idealfall von der Startrampe am Siel bis zum Pegelhäuschen und vielleicht gar wieder zurück zu fliegen. Keine einfache Aufgabe, das zeigt die Geschichte des Flugtages: Der Rekord liegt bei bescheidenen 2,34 Metern. Die größte Flughöhe von immerhin fast 30 Metern wurde anno 1984 erreicht, leider ohne Pilot. Das größte Flugobjekt, ein zwölf Meter langer Zeppelin, ging 1996 an den Start, und selbst ein rund tausend Kilo schweres Eisenbett ging schon, nach extrem kurzer Flugzeit auf den Grund des Hafenbeckens. An diese Tradition soll der Flugtag anno 2019 anknüpfen – ohne Frage eine unvergleichliche Gaudi für die ganze Familie.

Einen Siegerpreis gibt es nicht nur für den Streckenrekord, sondern auch für das schönste Flugobjekt. Die Prämierung liegt dabei in den Händen des Publikums.
„Wir hoffen natürlich, dass das Wetter mitmacht“, sagt Hannes Friedek, denn die zuletzt geplante Neuauflage im Jahr 2011 musste wegen eines Sturmtiefs kurzfristig abgesagt werden. „Und wir brauchen noch wagemutige Teams mit möglichst ausgeflippten Ideen“, fordert der Veranstalter zum Mitmachen auf. Für Privatmannschaften ist die Teilnahme kostenlos, Firmenteams sind mit einer kleinen Startgebühr dabei. Hannes Friedek hofft auf eine bunte Mischung.
Losgehen soll es am Nachmittag gegen 15 Uhr, bis 18.30 Uhr, so hoffen die Veranstalter, sind dann die letzten Teilnehmer aus dem Wasser gefischt. Ein Rahmenprogramm mit Schlemmermeile und Bühne wird organisiert, am Abend steigt am Hafen dann die erste offizielle Flugtag-Party am Dangaster Hafen.

Flugtag-Planung: Einmal längs übers Hafenbecken soll der Flug gehen. Soweit die Theorie... Grafik: Tim Hagedorn


>> Alle weiteren Infos gibt es unter www.flugtag-dangast.de – hier können sich wagemutige Kurzstreckenpiloten auch direkt für einen der maximal 30 Startplätze anmelden.
Gelesen 990 mal Letzte Änderung am Donnerstag, 28 März 2019 17:08

Online lesen...

Leserreisen 2018

Facebook

Adresse

Friesländer Bote GmbH & Co. KG
Friesländer Bote GmbH & Co. KG
Elisabethstr. 13
Elisabethstr. 13
26316 Varel
26316 Varel

Bürozeiten:

Montag bis Donnerstag:
Montag bis Donnerstag:
9 bis 13 Uhr und 14 bis 17 Uhr
9 bis 13 Uhr und 14 bis 17 Uhr
Freitag:
Freitag:
9 bis 12 Uhr
9 bis 12 Uhr