Anzeigen

Redaktion

Media-Daten

 

Friebo

Bürozeiten:
Montags bis Donnerstag: 9 bis 13 Uhr und 14:00 bis 17 Uhr
Freitags: 9 bis 12 Uhr

Kontakt
Freitag, 08 Mai 2020 09:28

„Wir vermissen unsere Ehrenamtlichen“

geschrieben von
Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Birgit Seemann und Maik Hinrichs sind froh, dass der große Garten und die direkt vom Zimmer zu erreichenden Terrassen etwas Normalität ermöglichen.  Birgit Seemann und Maik Hinrichs sind froh, dass der große Garten und die direkt vom Zimmer zu erreichenden Terrassen etwas Normalität ermöglichen. Foto: Anke Kück
Varel. Es ist ein herrlicher Frühlingstag und im Garten blüht und duftet es: Auf den ersten Blick herrscht im Haus der Hospiz- und Palliativarbeit „Am Jadebusen“ Normalität. Doch die Corona-Krise zeigt auch hier Auswirkungen:
Spaziergänge in der Natur
Birgit Seemann, Koordinatorin der ambulanten Hospizbewegung, berichtet: „Wir können die von uns begleiteten Menschen kaum persönlich besuchen.“ Es sind also kreative Ideen gefordert und die werden genutzt: „Wir haben telefonischen Kontakt oder schreiben wieder Briefe. Dabei legen wir frankierte Rückumschläge be, um eine einfache Antwort zu ermöglichen.“ Sehr gut angenommen werde auch das Angebot bei Spaziergängen in der freien Natur mit den Koordinatorinnen Hilfe zu finden. Leider seien alle Trauer-Gruppenangebote derzeit nicht möglich, aber es werde weiter telefonisch oder in Einzelgesprächen Hilfe geleistet.
„Dank an unsere Mitarbeitenden und die Besucher“
Im stationären Hospiz am Wattenmeer sind Besuche weiterhin möglich, aber, so Hospizleitung Maik Hinrichs, sei dies auf den engsten Kreis begrenzt: „Wir sind sehr froh, dass alle unsere Zimmer einen direkten Zugang zur Terrasse und Blick in den Garten haben, das bietet zusätzliche Möglichkeiten für kleine Spaziergänge. Ein großer Dank geht an dieser Stelle an alle Mitarbeitenden, die mit vielen Ideen und Kreativität ein Stück Normalität ermöglichen, sei es durch ein spontanes Grillen mit den Gästen oder Unterstützung bei der Videotelefonie. Ja, es wurde sogar ein bunter Maibaum gesetzt.“ Das Hospiz am Wattenmeer sei auch aktuell gut ausgelastet, aber man sei gehalten den Personenkreis im Haus so gering wie möglich zu halten um mögliche Infektionsketten zu unterbrechen. Die Wohnküche, als großer gemeinsamer Treffpunkt dürfe derzeit nur von Hospizgästen und Mitarbeitenden genutzt werden. „Unsere Gäste spüren schon, dass sich etwas verändert hat und es weniger Besuche gibt. Die Sicherheit für sie und die Mitarbeitenden geht einfach vor.“ Dankbar sind Birgit Seemann und Maik Hinrichs für das große Verständnis für die zusätzlichen Schutzmaßnahmen und Einschränkungen die notwendig sind. Aktuell gibt es keine Hausführungen und Besuche von Interessierten oder Gruppen, wie sie vor der Krise selbstverständlich waren, sind ebenfalls nicht möglich.
Das mache sich auch bei den Spendeneingängen bemerkbar, auf die man angewiesen sei. Schließlich müssen auch in diesen Zeiten fünf Prozent der Kosten im stationären Hospiz und Teile der Kosten im ambulanten Bereich durch Spenden aufgebracht werden. Leider habe auch das geplante Benefizkonzert in Zusammenarbeit mit dem Vareler Stadtmarketing am 22. Mai abgesagt werden müssen. Es soll ein Ersatztermin im Frühjahr 2021 gefunden werden.
Die Nähe bleibt spürbar
Besonders bedauern Birgit Seemann und Maik Hinrichs den fehlenden direkten Kontakt zu den Ehrenamtlichen. „Wir müssen leider Abstand halten, auch wenn es schwer fällt.“ Die Nähe sei aber dennoch weiter vorhanden und sehr spürbar. „Wir haben mehrfach selbstgenähte Masken gespendet bekommen, es wurden außerdem schon selbstgebackene Kuchen oder Obstkörbe abgegeben.“ Dennoch: „Wir vermissen unsere Ehrenamtlichen.“ Kontaktmöglichkeiten für das Ehrenamt und Menschen die Unterstützung wünschen gibt es aber selbstverständlich weiterhin: „Auch wenn wir räumlich auf Distanz achten müssen, sind wir uns doch sehr nah. Rufen Sie an, wenn Hilfe gebraucht oder der Wunsch nach einem Gespräch besteht. Wir, sind gerne für Sie da.“
Das Hospiz am Wattenmeer ist erreichbar unter ☎ 04451/961190, die Hospizbewegung Varel e.V. unter ☎ 04451/804733. Aktuelle Informationen gibt es zudem auf der Facebookseite: Haus der Hospiz- und Palliativarbeit „Am Jadebusen“. (ak)
Gelesen 1071 mal Letzte Änderung am Freitag, 08 Mai 2020 09:33

Online lesen...

Facebook

Adresse

Friesländer Bote GmbH & Co. KG
Friesländer Bote GmbH & Co. KG
Elisabethstr. 13
Elisabethstr. 13
26316 Varel
26316 Varel

Bürozeiten:

Montag bis Donnerstag:
Montag bis Donnerstag:
9 bis 13 Uhr und 14 bis 17 Uhr
9 bis 13 Uhr und 14 bis 17 Uhr
Freitag:
Freitag:
9 bis 12 Uhr
9 bis 12 Uhr